unwetter-aktuellBaden-Württemberg – Aktuelle Unwetterwarnung und der aktuelle Wetterbericht vom 11.11.2017.

Gebietsweise Dauerregen, im Schwarzwald ergiebig. Verbreitet Windböen, im Schwarzwald Sturmböen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Sonntag, 12.11.2017, 10:30 Uhr:

Innerhalb einer lebhaften Westströmung erreichen atlantische Tiefausläufer Baden-Württemberg, die kaum vorankommen und so am Wochenende vor allem in Staulagen für länger anhaltende Niederschläge sorgen.

Im Schwarzwald hat unwetterartiger Dauerregen eingesetzt, der bis Montagfrüh 42-stündige Niederschlagssummen von 60 bis 90, in Staulagen auch bis 120 Liter pro Quadratmeter zur Folge hat. Im Allgäu muss mit 40 bis 60 Liter pro Quadratmeter gerechnet werden. Am Sonntagabend geht der Regen dann bei einer absinkenden Schneefallgrenze auf rund 500 m allmählich in Schnee über.
Außerdem muss heute tagsüber bis in die Niederungen mit Böen bis 60 km/h aus Südwest gerechnet werden. Im Bergland treten stürmische Böen oder Sturmböen um 75 km/h auf, in exponierten Lagen auch schwere Sturmböen oder orkanartige Böen bis 110 km/h.

Während sich die Windsituation in den nördlichen Niederungen anfangs der Nacht zum Sonntag beruhigt, sind im Süden weiterhin Windböen um 50 km/h aus Südwest zu erwarten. Vor allem im Bergland muss mit stürmischen Böen, exponiert auch mit schweren Sturmböen bis 100 km/h gerechnet werden. Bereits in den Frühstunden des Sonntags kommt es zu einer weiteren Windzunahme. Dann muss im Süden verbreitet bis in die Niederungen mit stürmischen Böen oder auch Sturmböen zwischen 65 und 90 km/h gerechnet werden. In den Hochlagen treten schwere Sturmböen bis 100 km/h auf. In exponierten Gipfellagen können orkanartige Böen, vereinzelt auch Orkanböen um 120 km/h auftreten.

Vorhersage – heute:

In der Südhälfte einsetzende länger anhaltender Regen. An der Küste und vor allem im Südwesten in Höhenlagen Sturmböen. Sonntagfrüh in höheren Lagen der zentralen Mittelgebirge etwas Schnee und Glätte Vereinzelt Gewitter.

Heute ist es zunächst wechselnd bewölkt und örtlich fallen Schauer, oberhalb 700 m als Schnee. Später setzt in der Südhälfte länger anhaltender Regen ein, anfangs fällt in den Gipfellagen auch Schnee. In der Nordhälfte gibt es weitere Schauer, vereinzelt auch Gewitter.

Im äußersten Norden und im Osten weht teils frischer Wind mit steifen Böen, an der See stürmische Böen. Über der Mitte weht schwächerer Wind. Im Südwesten frischt im Tagesverlauf der Wind auf mit Sturmböen im Bergland. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 9 Grad, im Südwesten erreichen sie bis zu 11 Grad.

In der Nacht zum Sonntag halten die Dauerniederschläge in der Südhälfte an und beginnen sich ausgangs der Nacht von Westen her erneut zu verstärken. Sonst lassen die Schauer im Norden und der Mitte nach und es zeigen sich Auflockerungen. Im Ostseeumfeld kann es noch vereinzelt kurze Schauer geben. Die Temperatur sinkt auf 6 bis 0 Grad, in den höheren Lagen der Mittelgebirge teils bis -2 Grad mit entsprechender Glätte.

Vorhersage – morgen:

Am Sonntag ist es im Süden überwiegend bedeckt und insbesondere an den Nordweststaulagen fällt länger anhaltender und ergiebiger Regen, der später oberhalb . Vom Norden bis zur Mitte gibt einzelne Schauer, am kräftigsten in Richtung Küste. Vereinzelt kann es auch Gewitter geben. Die Schneefallgrenze in den zentralen Mittelgebirgen liegt bei etwa 800 m. An den Alpen sinkt ausgehend von etwa 1500 m bis zum Abend bis in die Täler.

Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 5 und 10 Grad, am Oberrhein werden bis zu 12 Grad erreicht. Der Wind weht vor allem an der See lebhaft mit Böen bis zur Sturmstärke. Auch im Süden sind starke bis stürmische Böen möglich, im süddeutschen Bergland Sturmböen und schwere Sturmböen, exponiert orkanartige Böen. Er weht aus westlichen Richtungen.

In der Nacht zum Montag fällt aus dichten Wolken in der Mitte und im Süden noch etwas Niederschlag. Später ziehen sie sich an die Alpen zurück. Vor allem im Mittelgebirgsbereich und an der See gibt es weitere Schauer. Die Schneefallgrenze sinkt auf 600 m. Im Norden gibt es größere Auflockerungen und es gibt nur noch einzelne Schauer. Die Luft kühlt auf +5 bis -2 Grad ab. Streckenweise gibt es Bodenfrost und Glätte.

DWD

Das könnte was für Sie sein ...

http://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/01/Unwetter-Aktuell-.jpghttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/01/Unwetter-Aktuell--200x200.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellBaden-WürttembergDeutschland-NewsThemen und Tipps S - ZWetter-Extra11.11.2017,Aktuell,Aktuelle Unwetterwarnung,des Deutschen Wetterdienstes,für Baden-Württemberg,Gebietsweise Dauerregen,Gefahr,im Schwarzwald ergiebig,im Schwarzwald Sturmböen,Nachrichten,News,Verbreitet WindböenBaden-Württemberg - Aktuelle Unwetterwarnung und der aktuelle Wetterbericht vom 11.11.2017.Gebietsweise Dauerregen, im Schwarzwald ergiebig. Verbreitet Windböen, im Schwarzwald Sturmböen.Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Sonntag, 12.11.2017, 10:30 Uhr:Innerhalb einer lebhaften Westströmung erreichen atlantische Tiefausläufer Baden-Württemberg, die kaum vorankommen und so am Wochenende vor allem...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt