Erstellt durch: | 12. April 2017
namedy grundschule pil sung 2017

Zum vierten Mal stand das „Pil-Sung-Projekt“ an der Grundschule Namedy an – Foto: Freigegeben – Stadtverwaltung Andernach

Andernach – Zum vierten Mal stand das „Pil-Sung-Projekt“ an der Grundschule Namedy an. Unter der Leitung von Sylvia Paffrath von der Black Belt Academy in Andernach und in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrerinnen führte die Grundschule Namedy dieses zehnwöchige Projekt zur Gewaltprävention durch. Die Übersetzung von Pil-Sung – „Tue immer dein Bestes und gib niemals auf“ – haben die Kinder verinnerlicht.

In diesem Schuljahr nahmen alle Klassen gemeinsam an den Trainingseinheiten teil, in deren Mittelpunkt die Selbstbehauptung und die Selbstverteidigung sowie ein angemessener Umgang mit herausfordernden Gefahrensituationen (laute Stimme beim Hilferuf, das schnelle Wegrennen, zu niemandem ins Auto steigen oder auch die Verteidigung von Angriffen) stand. Das Einhalten von gemeinsam erstellten, wöchentlichen Verhaltensregeln, Umgangsformen und dem sozialen Miteinander begleiteten durchgehend das Projekt.

Diese wurden den Schülerinnen und Schülern in Form von Kooperationsspielen, Konfliktvermeidungs- und Konfliktlösungsstrategien von Sylvia Paffrath vermittelt. Durch die gemeinsame Teilnahme aller Klassenstufen lag in diesem Jahr ein besonderer Schwerpunkt auf der Übernahme von Verantwortung für sich selbst und andere, besonders aber für die „Kleineren“. Dazu gehörte das Erinnern an die aufgestellten Regeln oder an die Bekleidung für das Pil-Sung Training, damit man es schaffte, auf die erste Reihe zu kommen. Denn nur wer auf der ersten Reihe sitzt, darf an der Gürtelprüfung teilnehmen.

Zahlreiche Eltern kamen dann schließlich, um bei der abschließenden Gürtelprüfung ihrer Kinder dabei zu sein. Und die Jungs und Mädchen absolvierten die Prüfung erfolgreich. Zu den Anforderungen gehörte das Aufsagen einer „Notrufnummer“ der Eltern, wichtige Aspekte des Pil-Sung Trainings, die erarbeiteten Regeln und natürlich auch praktische Übungen zur Selbstverteidigung.

In fast „andächtiger“ Stille wurde jedem Kind einzeln der neue Gürtel von Sylvia Paffrath umgebunden. Rektorin Evi Arzheimer überreichte die Zertifikate. Bei jeder Gürtelübergabe wurde applaudiert, und das abschließende Bild der „Gürtelabsolventen“ zeigte sich sehr farbenfroh, da durch die langjährige Teilnahme der Schule an diesem Projektes die Kinder immer aufsteigend verschiedene Gürtelfarben erhielten: weiß, weiß-gelb, weiß-orange, weiß-grün und weiß-blau.

Dieses Projekt wurde vom Sportreferat der ADD mitentwickelt. Die Grundschule Namedy bedankt sich beim Landessportbund Rheinland-Pfalz, der dieses Projekt im Bereich „ Gewaltprävention im/durch Sport“ unterstützt. Die zugewiesene Spende der Stiftung der Kreissparkasse „Für unsere Jugend“ an den gemeinsamen Förderverein der Kita und Grundschule Namedy wurde für dieses vierte Pil Sung-Projekt eingesetzt.

***

Text:Christoph Maurer
Stadtverwaltung Andernach
Haupt- und Rechtsamt
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –

Das könnte was für Sie sein ...

 

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!