Bad Dürkheim – FALSCHMELDUNG über Doppelmord geht durch sozialen Netzwerken

Mittelrhein-Tageblatt - Nachrichten aus Bad Dürkheim -Bad Dürkheim – Besorgte Bürger haben sich am heutigen Tage mehrfach mit der Polizeiinspektion in Bad Dürkheim in Verbindung gesetzt, da in sozialen Medien die Nachricht verbreitet wird, in Bad Dürkheim sei ein junges Paar erstochen worden. Der Täter sei flüchtig, nach diesem werde mit dem Hubschrauber gefahndet.

Diese Mitteilung entbehrt jeglicher Grundlage. Hierbei handelt es sich definitiv um eine FALSCHMELDUNG!!!

Sie dürfte sich jedoch auf ein Ereignis vom 17.02.2017, 01:10 Uhr, beziehen. Zu diesem Zeitpunkt versuchte ein bislang unbekannter Täter unter Vorhalt eines Messers von einer 23-jährigen Frau die Herausgabe ihrer Handtasche und Geldbörse zu erzwingen. Dieser Versuch misslang jedoch, die Geschädigte rannte weg.

Die junge Frau war in Begleitung ihres 28-jährigen Freundes, der von dem unbekannten Täter vorher umgestoßen wurde und sich hierbei eine leichte Kopfplatzwunde zuzog. Siehe hierzu die Pressemeldung der PI Bad Dürkheim vom 17.02.2017.

Im Rahmen einer Vermisstenfahndung kam es am gestrigen Tage über Bad Dürkheim zu einem Polizeihubschraubereinsatz. Der Vermisste konnte jedoch wohlbehalten durch eine Streife aufgegriffen werden.

Also auch der Einsatz des Polizeihubschraubers am 18.02.2017 hat NICHTS mit einem Verbrechen zu tun.

OTS: Polizeipräsidium Rheinpfalz

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!