Bad Kleinen – Schwerverletzte Person nach Brand eines Ethanol-Kamins

feuerwehr-aktuellBad Kleinen (MV) – Am 19.12.2017 kam es kurz vor Mitternacht zu einem Brand in Bad Kleinen. Ein 31-jähriger Wohnungsinhaber hatte seinen an der Wand befestigten Ethanol-Kamin angezündet.

Kurze Zeit später lief aus diesem Ethanol aus und es bildete sich eine Stichflamme. Der Wohnungsinhaber wollte den Brand eigenständig löschen. Dazu riss er den Kamin von der Wand, um diesen in das Badezimmer zum Löschen des Brandes zu bringen.

Dabei floss das Ethanol über seinen Körper und geriet sofort in Brand. Die Person erlitt durch den Vorfall schwerste Brandverletzungen und musste aus der Wohnung gerettet werden. Er wurde umgehend durch das eingesetzte medizinische Personal in eine Spezialklinik nach Lübeck verbracht.

Eine 30-jährige Frau, welche sich ebenfalls in der Wohnung befand, erlitt leichte Brandverletzungen und wurde ins Klinikum Wismar eingeliefert. Die eingesetzten Feuerwehren aus Bad Kleinen und Hohen Viecheln löschten den Brand in der Wohnung.

Am Wohngebäude sowie am Inventar erstanden Sachschäden in Höhe von ca. 2000 Euro. Seitens der Polizei kam der Kriminaldauerdienst Schwerin zum Einsatz.

Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Wismar.

OTS: Polizeipräsidium Rostock

 

 

Kommentare sind geschlossen.