Bergen /L 301 – Polizei stellt flüchtigen 50-Jährigen nach Tankbetrug – Fahrer ohne Fahrerlaubnis, Pkw nicht zugelassen

Deutsches Tageblatt - News von der Insel Rügen -Bergen /L 301 (MV) – Am 14.09.2017, gegen 03:40 Uhr, erhielt das Polizeihauptrevier Bergen den Hinweis, dass sich an einer Tankstelle im Bereich Bergen auf Rügen ein Tankbetrug ereignete und der Pkw das Gelände in Fahrtrichtung Landesstraße 301 verlassen hat.

Aufgrund von Zeugenhinweisen war es den Beamten möglich, den gesuchten Pkw VW auf der Landesstraße 301, Richtung L 30/Schaprode, festzustellen. Im Rahmen der Nacheile wurde durch die Beamten eine Kontrollstelle im Bereich der Ortslage Zubzow/L 30 eingerichtet, die allerdings vom Fahrer des VW umfahren wurde. Zurück an der Kreuzung L 301/L 30 (Kluiser Dreieck) kam der Pkw von der Fahrbahn ab und stoppte etwa 30 Meter entfernt auf der angrenzenden Ackerfläche.

Die beiden fußläufig flüchtenden Insassen konnten durch die eingesetzten Polizeibeamten gestellt werden. Bei den Personen handelt es sich um den 50-jährigen Fahrer und seine 49-jährige Beifahrerin, beide aus Berlin stammend.

Nach bisherigen Erkenntnissen besteht der Verdacht, dass beide unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen, der Pkw für den öffentlichen Straßenverkehr nicht zugelassen war und der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf zirka 60 Euro geschätzt. Der Pkw wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen und für die weiteren polizeilichen Ermittlungen sichergestellt.

Bei beiden Berlinern wurde eine Blutprobenentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Sie wurden anschließend auf freien Fuß entlassen.

OTS: Polizeiinspektion Stralsund

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!