BERICHT AUS BONN/KULTUR – Ranga Yogeshwar moderiert die 7. Operngala Bonn, und Jens Spahn übernimmt die Schirmherrschaft

Nachrichten aus Bonn am Rhein-Aktuell-BONN (NRW) – Musik, Wissenschaft und Leidenschaft verbinden sich am 28. April im Bonner Opernhaus zur 7. Operngala Bonn. Die Initiatoren der Operngala Bonn, Arndt und Helmut Andreas Hartwig, und die Deutsche AIDS-Stiftung haben für die Veranstaltung den Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar als Moderator gewonnen, und Gesundheitsminister Jens Spahn übernimmt die Schirmherrschaft.

Das deutsche Fernsehpublikum kennt Ranga Yogeshwar besonders durch die Sendungen „Quarks & Co.“ und „Die große Show der Naturwunder“. Jens Spahn ist bereits seit 2014 Mitglied im Kuratorium der Deutschen AIDS-Stiftung. Im Pressegespräch im Alten Rathaus haben Generalintendant Bernhard Helmich und Generalmusikdirektor Dirk Kaftan auch die zehn Künstlerinnen und Künstler bekanntgegeben, die am Gala-Abend auftreten werden: Elena Bezgodkova, Anna Bonitatibus, Heather Engebretson, Aude Extremo, Kartal Karagedik, Ivan Magri, Andrea Mastroni, Kristina Mkhitaryan, Alessandro Scotto Di Luzio und der Solo-Trompeter Tamás Pálfalvi. Die künstlerische Leitung der Gala liegt bei Alard von Rohr.

Stimmen zur 7. Bonner Operngala

„Ranga Yogeshwar und Jens Spahn am 28. April hier in Bonn zu haben, ist uns eine große Freude. Genauso wie uns als Initiatoren liegt beiden der Kampf gegen HIV und AIDS sehr am Herzen, denn HIV und AIDS sind weiterhin nicht heilbar. Wir machen diese Gala auch, weil sie vielen Menschen Freude bereitet und weil die Stiftung Geld für ihre wichtige Arbeit braucht. Deshalb bleibt der Schutz so wichtig“, sagten Arndt und Helmut Andreas Hartwig, Initiatoren der Operngala Bonn.

Ranga Yogeshwar freut sich nicht nur als bekennender Liebhaber klassischer Musik auf die Operngala: „Eine wunderbare Kombination: Musik im Dienste eines wichtigen Anliegens. Mit der Forschung an AIDS habe ich mich als Journalist bereits in den 80er Jahren intensiv auseinandergesetzt und zahlreiche Sendungen zu diesem Thema produziert. Trotz der großartigen Fortschritte bei der Behandlung fehlt immer noch ein wirksamer Impfschutz. Inzwischen ist AIDS, gerade bei jungen Menschen, nicht mehr so präsent. Daher ist es notwendig, sowohl die Prävention als auch die Unterstützung Infizierter stärker in den Fokus zu rücken.“

„Die Deutsche AIDS-Stiftung ist stolz auf die Operngala Bonn. Sie ist in wenigen Jahren zu einer hoch geschätzten und prägenden Veranstaltung in unserer Stadt geworden. Die Operngala Bonn steht für musikalische und unterhaltsame Höhepunkte und einen Erlös, der die Arbeit der Stiftung absichert. Wir danken allen herzlich, die sich für dieses Format vor und hinter den Kulissen einsetzen, ganz besonders unseren unermüdlichen Initiatoren Arndt und Helmut Andreas Hartwig“, so Ulrich Heide, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen AIDS-Stiftung.

„Bonn ist nicht nur Beethovenstadt, sondern auch Heimat der Deutschen AIDS-Stiftung. Die Operngala Bonn für die Deutsche AIDS-Stiftung ist aus unserem Veranstaltungsprogramm nicht mehr wegzudenken. Das ist ein Verdienst vieler Bonnerinnen und Bonner, die sich für dieses musikalische Juwel einsetzen: die Initiatoren Helmut Andreas und Arndt Hartwig, die Mitglieder des Kuratoriums der Gala, die Partner, Sponsoren und Unterstützer. Herzlichen Dank für dieses vorbildliche bürgerschaftliche Engagement!“, sagte Ashok Sridharan, Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn.

Dirk Kaftan, Generalmusikdirektor des Beethoven-Orchester Bonn und der Oper Bonn: „Jedes Jahr erreichen die AIDS-Stiftung über 2000 Anfragen um Hilfe. Das braucht dringend Unterstützung! Die Operngala Bonn ist ein großartiger Rahmen dafür, ihre Erlöse erweitern die Möglichkeiten der Stiftung beträchtlich. Wir, das Beethoven-Orchester Bonn und ich, tragen sehr gerne unseren Teil dazu bei, es ist uns eine Ehre und Freude, mit so wunderbaren Sängerinnen und Sängern musizieren zu dürfen. Ich habe schon so vieles über diesen begeisternden Abend gehört – schön, dass ich in diesem Jahr zum ersten Mal dabei sein kann!“

„Unser Haus öffnet immer sehr gerne seine Türen für die Operngala der Deutschen AIDS-Stiftung. Denn opernbegeisterte Gäste sind bei uns herzlich willkommen“, so Bernhard Helmich, Generalintendant Theater Bonn. „Diese Veranstaltung steht außerdem für ein hochwertiges Programm, das zu unserem Jahresprogramm sehr gut passt, und für einen guten Erlös für die Stiftung. Deshalb setze ich mich gerne mit meinem Team für diese Gala ein.“

„Wir freuen uns, wieder Partner der Operngala sein zu können“, betonte Volker Schramm, stellvertretendes Mitglied des Vorstands des Hauptsponsors Sparkasse KölnBonn und Mitglied im Kuratorium der Operngala Bonn: „Die Operngala vereint musikalischen Hochgenuss mit sozialem Engagement. Der Erlös kommt auch Projekten in der Region zugute. Deswegen unterstützen wir als einer der größten nicht-staatlichen Förderer in der Region die Operngala von Beginn an und werben für viele weitere helfende Hände.“

So werden die Erlöse der Operngala verwendet

Mit dem Besuch der Operngala Bonn wird die Arbeit der Deutschen AIDS-Stiftung mit Sitz in Bonn unterstützt:

– Die Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung über HIV/AIDS

– Die Schaffung einer Plattform deutscher HIV-Impfstoffforschung über das Universitätsklinikum Essen

– Die Verhinderung der Mutter-Kind-Übertragung von HIV im DREAM-Programm in Mosambik

– Ein HIV-Präventionsprojekt auf Vorschlag von Uschi und Ranga Yogeshwar im Großraum Bonn

– Die konkrete Hilfe für Menschen mit HIV/AIDS in der Region

– Ein geplantes Informationsprojekt zu HIV und zu den Zugängen ins Gesundheitssystem für Geflüchtete in Bonn

Karten für die Operngala Bonn

Obwohl ausverkauft haben die Veranstalter noch 20 Karten reserviert, die ab Donnerstag, 22. März 2018, 10 Uhr, an der Theaterkasse, 0228 – 77 80 08, theaterkasse@bonn.de, erhältlich sind. Für weitere Kartenwünsche wurde an der Theaterkasse eine Warteliste eingerichtet. Außerdem gibt es für die Gala am 28. April noch Premiumtickets für 350 Euro. Neben sehr guten Plätzen im Saal ist ein anschließendes Gala-Essen mit den Künstlern auf der Bühne im Preis enthalten. Die Karten gibt es bei der Deutschen AIDS-Stiftung Telefon 0228 – 60 46 90 oder operngalabonn@aids-stiftung.de.

 

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

 

Kommentare sind geschlossen.