Berlin – Betrunkener fährt gegen Taxi, flüchtet und leistet Widerstand

Nachrichten-aus-der-Stadt-Berlin-Aktuell-Berlin – Ein alkoholisierter 38-Jähriger ist gestern Abend nach einem Verkehrsunfall in Mitte geflüchtet und hat hierdurch einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst.

Gegen 21 Uhr hatte ein 30-Jähriger Taxifahrer die Polizei verständigt und angegeben, dass ihm an der Schillingbrücke ein scheinbar alkoholisierter Radfahrer, der in einer Gruppe mehrerer Radfahrer unterwegs gewesen sein soll, gegen die offenstehende Beifahrertür gefahren sei.

Hierbei war der Mann nach Angaben des Taxifahrers gestürzt und an der Tür war ein Schaden entstanden. Trotz der Aufforderung am Ort zu bleiben und auf die Polizei zu warten, entfernte sich der Radfahrer, woraufhin ihm der Taxifahrer folgte. In der Köpenicker Straße stoppte der Flüchtende, schloss sein Rad an und wollte sich auf ein Grundstück zurückziehen.

In diesem Moment erschienen Polizeibeamte, folgte dem Flüchtenden und forderte ihn mehrfach auf, ihnen zur Klärung des Sachverhalts zu Folgen. Auch Unbeteiligte, die sich auf dem Grundstück befanden, forderten den Mann auf, dieses zu verlassen.

Da der alkoholisierte Mann den Aufforderungen der Beamten nicht Folge leistete, führten sie ihn gegen seinen Willen vom Grundstück. Hierbei trat und schlug der 38-Jährige heftig um sich, so dass zwei Polizisten leichte Verletzungen erlitten.

Unter erheblichem Kraftaufwand konnten sie den um sich schlagenden und tretenden Mann auf die gegenüberliegende Gehwegseite zu einem Polizeifahrzeug bringen. Ein 28-Jähriger versuchte die Festnahme zu verhindern und den Festgenommenen zu befreien, woraufhin er ebenfalls festgenommen wurde.

Während der polizeilichen Maßnahmen sammelten sich in der Köpenicker Straße immer mehr, teilweise vermummte Personen, die sich aber nach und nach entfernten, als weitere Polizisten eintrafen. Der 38-Jährige musste zunächst in einem Krankenhaus behandelt werden.

Anschließend brachten Polizeibeamte ihn in eine Gefangenensammelstelle. Auch auf dem Weg dorthin schlug und trat er weiterhin um sich und verletzte einen Polizisten dabei an der Lippe.

Ihm wurde Blut abgenommen und aufgrund seiner Alkoholisierung blieb er im Anschluss bis zum nächsten Morgen im Polizeigewahrsam. Der festgenommene 28-Jährige wurde zunächst zu einem Polizeiabschnitt gebracht und von dort nach Klärung seiner Personalien entlassen.

Die Ermittlungen, unter anderem wegen Verkehrsunfallflucht, Körperverletzung, Widerstands, tätlichen Angriffs und versuchter Gefangenenbefreiung dauern an.

***
Polizei Berlin

 

Kommentare sind geschlossen.