Berlin – Droese (AfD): Merkels Favorit Manfred Weber soll EU führen?

Mittelrhein-Tageblatt-Politik-AfD-BerlinBerlin – Laut Presseberichten soll nun Manfred Weber (CSU) Spitzenkandidat der EVP-Fraktion werden. Er gilt als „freundlicher Versöhner“, als „Liberaler“ und „Mann der leisen Töne“ . Sein Verständnis der aktuellen EU: „Es gibt kein Europa von Ost und West, von Reich und Arm und von kleinen und großen Ländern.“

Der AfD-Bundestagsabgeordnete im EU-Ausschuss, Siegbert Droese, meint hierzu:

„Man bekommt jetzt schon fast Sehnsucht nach Jean-Claude aus Luxemburg und Martin aus Würselen. Der Möchtegern-EU-Chef Weber sieht keine EU-Spaltung in Ost und West, er sieht nicht die riesigen wirtschaftlichen Unterschiede zwischen Dänemark und Rumänien und offensichtlich auch keine Größenunterschiede zwischen Frankreich und Malta.

Es bleibt fraglich, ob Weber, der keinerlei Regierungserfahrung besitzt, eine heillos zerstrittene EU zu führen im Stande ist, die sich nicht mal auf eine Reform der Zeitumstellung einigen kann! Abgesehen davon wird das Fell des Bären schon verteilt, bevor die Wähler 2019 gesprochen haben. Die EVP sollte nicht sicher sein, dass sie stärkste Fraktion wird.

Und selbst wenn, wird das neue EU-Parlament fundamental anders aussehen. Schon deshalb ist anzuzweifeln, dass Weber der beste Kandidat für diesen wichtigen Posten ist. Die EU braucht keinen Kompromiss-Kandidaten der Altparteien im EU-Parlament, sondern einen dynamischen, realitätsnahen und vielleicht auch mal jüngeren Politiker wie Salvini, der die Wende in Brüssel einzuleiten vermag!“

***

Christian Lüth
Pressesprecher
der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag
Tel.: 030 22757225

 

Kommentare sind geschlossen.