Berlin – Magnitz (AfD): Ryan Air verhindert Wahrnehmung von Fluggastrechten

Mittelrhein-Tageblatt-Politik-AfD-BerlinBerlin – Zu den aktuellen Pressemeldungen im Handelsblatt, dass die Koalition die Verbraucherrechte bei Flugverspätungen stärken will, führt der luft- und raumfahrtpolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion Frank Magnitz Folgendes aus:

„Als die Regierungskoalition ein Gesetz zu Einführung der Musterfeststellungsklage auf die Schnelle durchgepeitscht hat, um VW-Kunden vor der Verjährung zu schützen, hat sie wichtige Details vergessen.

Die Wahrnehmung sogenannter Streuschäden im Luftverkehr, bei denen Verbraucher bei Verspätungen ihres Fliegers der Einfachheit halber die Wahrnehmung ihrer Rechte an sogenannte Fluggastrechteportale abtreten können, wurde schlicht vergessen. Diese klagen dann auf Schadensersatz und behalten einen Teile der erstrittenen Summe als Entlohnung ein.

Angesichts der massiven Zunahme von Verspätungen im laufenden Jahr um mehr als das doppelte ist ein solcher Schutz der Verbraucher mehr als angeraten – zumal hier vor allem Ryan Air im Kleingedruckten seiner AGB ein Abtretungsverbot ausgesprochen hat.
Dass das Fluggastportal Flightright hier Druck auf Verkehrsminister Scheuer und Justizministerin Barley macht, wird von uns ausdrücklich begrüßt.“

***

Christian Lüth
Pressesprecher
der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag
Tel.: 030 22757225

 

Kommentare sind geschlossen.