Berlin – Neue Wählerstudie der Konrad-Adenauer-Stiftung – Meuthen: AfD-Wähler sind keine Pessimisten, sondern Realisten

Mittelrhein-Tageblatt-Politik-AfD-BerlinBerlin – Eine neue Studie der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung stellt heraus, dass AfD-Wähler besonders pessimistisch seien und die Zukunft deutlich skeptischer beurteilen als Anhänger der anderen Parteien. Dazu sagte Prof. Dr. Jörg Meuthen, Bundesvorsitzender der AfD:

„Wenn die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung in ihrer Studie festgestellt haben will, dass AfD-Anhänger und Wähler besonders pessimistisch seien, kann ich dazu nur sagen: Das ist schlicht Unfug. AfD-Wähler sind keine Pessimisten, sie sind Realisten. AfD-Wähler sind wertkonservativ, gehen bürgerlichen Berufen nach und kennen sich daher in den Sachverhalten, über die sie sprechen, aus und bewerten diese nach validen Kriterien.

Exemplarisch seien hier nur die Migrations- und Diesel-Krise genannt. Wenn dies zu pessimistischen Zukunftsbewertungen führt, so liegt das am kompletten politischen Versagen der Altparteien und beweist lediglich, dass AfD-Wähler weniger naiv sind.“

***

Michael Pfalzgraf
Pressereferent
Alternative für Deutschland
Bundesgeschäftsstelle
Schillstraße 9 / 10785 Berlin

Der Tageblatt LESETIPP ...