Berlin – Spaniel (AfD): Autoindustrie erhalten – Synthetische Kraftstoffe einführen

Mittelrhein-Tageblatt-Politik-AfD-BerlinBerlin – „Die Verteufelung des Diesel beruht auf einer ideologisch getriebenen Umwelt- und Gesundheitspolitik, der jegliche Berlin – „Die Verteufelung des Diesel beruht auf einer ideologisch getriebenen Umwelt- und Gesundheitspolitik, der jegliche wissenschaftliche Basis fehlt“, konstatiert Dirk Spaniel, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion. Saubere Luft und Gesundheitsschutz gehöre zum Selbstverständnis eines modernen Staates, allerdings auf vernünftiger Basis. Die CO2-Debatte ist entscheidend für die Zukunft unserer Automobilindustrie, für Arbeitsplätze und letztlich auch für den Fortbestand unseres Sozialstaats”, sagt Spaniel.

„Wir sehen die Zukunft für den individuellen Verkehr daher in synthetischen Kraftstoffen, sogenannten Electrofuels. Damit ist eine individuelle und bezahlbare Mobilität erreichbar, ein elementares Grundrecht, für dessen Erhaltung die AfD kämpft”. Wir lehnen die ideologische Festlegung auf Elektrofahrzeuge ab. „E-Mobile emittieren durch den Strommix ebenso viel CO2 wie ein moderner Diesel. Auch die ökologisch höchst bedenkliche Herstellung von Batterien spricht gegen diese Technologie“, gibt Spaniel zu bedenken.

„Die zukunftsweisenden E-Fuels können selbstverständlich in jedem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor eingesetzt werden. Damit dürfte die Stigmatisierung des Autos als Umweltsünder ein Ende haben“, hofft Spaniel. Die Herstellung großer Mengen liegt im Preis unter einem Euro. “Eine saubere Lösung auch für Schiffe oder sogar Flugzeuge, da Batterieantriebe hier bis auf weiteres nicht in Betracht kommen”, sagt Spaniel. Diese Verbindungen verbrennen nahezu rußfrei, so dass klassische Verbrennungsmotoren in der Gesamtbilanz kein CO2 und praktisch keinen Feinstaub oder Stickstoffoxid emittieren. E-Fuels werden entweder aus Abgasen oder direkt aus der Luft (CO2-Air Capture) gewonnen.

Die Vorteile der E-Fuels sind vielfältig: Die komplette Tankstellen-Infrastruktur bleibt nutzbar. Alt-Fahrzeuge werden weiter genutzt. Der Kraftstoff lässt sich lange Zeit lagern. Die Abhängigkeit von Öl und Gas wird deutlich vermindert. Arbeitsplätze bleiben erhalten, ebenso die Wertschöpfung in Deutschland sowie individuelle Mobilität zu bezahlbaren Konditionen. Durch saubere Verbrennung entstehen kaum noch Schadstoffe..

Bei der aktuellen Pressekonferenz zum Thema erklärte Dirk Spaniel, die Alternative für Deutschland werde in Bezug auf E-Fuels eine Gesetzesinitiative einbringen. Um den sauberen Kraftstoff marktfähig zu machen, solle die Energiesteuer darauf entfallen.

“Eine ideologisch getriebenen Verkehrs- und Umweltpolitik konterkariert eine vernünftige Wirtschaftspolitik. Dem stellen wir uns mit dem Vorstoß zu E-Fuels entgegen und tragen aktiv zur Lösung von Problemen bei”, betont der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion und Stuttgarter Abgeordnete Dirk Spaniel.

***

Christian Lüth
Pressesprecher
der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag
Tel.: 030 22757225

 

Kommentare sind geschlossen.