Berlin – Treptow-Köpenick: Führerscheine und Autos nach verbotenen Autorennen beschlagnahmt

Nachrichten-aus-der-Stadt-Berlin-Aktuell-Berlin – Treptow-Köpenick: Nach einem verbotenen Autorennen in Adlershof beschlagnahmten Polizisten zwei Führerscheine und zwei Autos. Gegen 22.40 Uhr hielt eine Funkwagenbesatzung an einer roten Ampel an der Dörpfeldstraße Ecke Adlergestell und hörte plötzlich das Quietschen von Reifen.

Zwei Autos fuhren offenbar mit hoher Geschwindigkeit auf der Rudower Chaussee in Richtung Groß-Berliner Damm. Der Polizist und seine Kollegin folgten dem Seat und dem Mercedes. Am Groß-Berliner Damm standen beide Autos zunächst an einer roten Ampel. Als die Ampel dann auf Grün umschaltete, verharrten beide Fahrzeuge noch kurz und fuhren dann mit quietschenden Reifen an und setzten ihre Fahrten mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Wegedornstraße fort.

Offenbar lieferten sich die beiden Autofahrer ein Rennen. Dabei waren die Autos sehr schnell, „Kopf an Kopf“ unterwegs und der Abstand zwischen ihnen und dem Einsatzwagen vergrößerte sich. Daraufhin schalteten die Einsatzkräfte an ihrem Fahrzeug das Blaulicht ein. In der Folge bremsten die beiden Autofahrer ihre Wagen ab und hielten in der Rudower Chaussee kurz vor der Wegedornstraße an.

Der Beamte und seine Streifenpartnerin nahmen die Personalien des 29-jährigen Seat-Fahrers und des 32 Jahre alten Mercedes-Fahrer auf. Nach Rücksprache mit dem Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 und der Staatsanwaltschaft Berlin wurden die Führerscheine der beiden Männer und ihre Wagen beschlagnahmt.

Nach Abschluss der Personalienfeststellungen und der Beschlagnahmen wurden die Autofahrer am Ort entlassen.

***
Polizei Berlin

 

Kommentare sind geschlossen.