Berlin – Verdacht der fremdenfeindlichen Übergriffe in der Friedrichstraße und Bahnhof Lichtenberg – Staatsschutz ermittelt

Nachrichten-aus-der-Stadt-Berlin-Aktuell-Berlin – Zweimal kam es in der vergangenen Nacht zu Körperverletzungen, bei denen ein fremdenfeindlicher Hintergrund nicht auszuschließen ist.

Gegen 1.40 Uhr beleidigte ein 29-Jähriger einen 30 Jahre alten Mann in der Friedrichstraße Ecke Dorotheenstraße fremdenfeindlich und versuchte diesen anschließend mit einem Gürtel zu schlagen, wobei er den Mann leicht an der Schulter verletzte.

Beamte eines vorbeifahrenden Funkwagens beobachteten das und nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. In der Gefangenensammelstelle verletzte er dann noch einen Polizeimitarbeiter bei einer Widerstandshandlung.

Gegen 2.40 Uhr versetzte auf dem Zwischendeck des U-Bahnhofs Lichtenberg nach vorangegangener Pöbelei ein Unbekannter einem 34-jährigen Iraner einen Kopfstoß und verschwand anschließend. Sein Opfer wurde am Jochbein verletzt.

Die Fahndung nach dem Täter wurde eingeleitet.

***
Polizei Berlin

 

 

Kommentare sind geschlossen.