Bingen am Rhein – Vollsperrung der A 61 nach Unfall mit drei Sattelzügen, Fahrer lebensgefährlich verletzt

a-61-nach-unfall-mit-drei-sattelzuegen-fahrer-lebensgefaehrlich-verletzt

Der Fahrer des LKW musste von der Feuerwehr gerettet werden – Foto: Polizei

Bingen am Rhein, A 61 – Mit großer Wucht fuhr heute gegen 16.35 Uhr der 64-jährige Fahrer eines Sattelzuges bei stockendem Verkehr auf der A 61, kurz vor der AS Bingen-Mitte in Fahrtrichtung Worms, auf einen vor ihm stehenden Sattelzug auf.

Dabei zog er sich schwere, lebensbedrohliche Verletzungen zu und musste von der Feuerwehr Bingen mit der Hydraulikschere aus seinem zerstörten Führerhaus gerettet werden. Mit dem Rettungshubschrauber wurde er in eine Klinik in Bad Kreuznach geflogen. Durch die Wucht des Aufpralls stieß der vorausfahrende Sattelzug mit einem dritten Sattelzug davor zusammen.

Der 55-jährige Fahrer des mittleren Lkw wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 250.000 Euro geschätzt. Infolge der noch andauernden Bergungs- und Reinigungsarbeiten ist die A 61 ab der AS Waldlaubersheim voraussichtlich bis gegen 19.00 Uhr voll gesperrt.

In der Gegenrichtung bildete sich zeitweise ein Rückstau wegen Gaffern. Einige der Gaffer wurden selbst von der Polizei fotografiert und werden angezeigt. Die Polizei setzte einen Hubschrauber zur Stauabsicherung und zur Verkehrsaufklärung, aber auch zur Beweissicherung hinsichtlich von Verstößen gegen die Pflicht zur Bildung einer Rettungsgasse ein.

OTS: Verkehrsdirektion Mainz

 

Kommentare sind geschlossen.