Im Alten Rathaus wurden die Gewinner der Ausschreibung 2017 mit sechs ersten Preisen und drei zweiten Preisen geehrt.

Nachrichten aus Bonn am Rhein-Aktuell-Bonn (NRW) – Die Renovierung eines Hauses dient nicht nur dem Werterhalt und dem persönlichen Komfort, sondern kann im besten Fall auch der Weitergabe eines kulturellen Erbes dienen. Genau darum geht es beim Fassadenwettbewerb, den die Stadt Bonn gemeinsam mit der Sparkasse Köln-Bonn sowie dem Verein Haus und Grund Bonn/Rhein-Sieg veranstaltet. Am Donnerstag, 18. Januar 2018, wurden im Alten Rathaus die Preisträger des Wettbewerbs 2017 geehrt.

„Heute wollen wir Ihr Engagement würdigen, denn mit der aufwändigen Sanierung Ihres historischen Eigentums tragen Sie auch zur Verbesserung des Stadtbildes und zum Erhalt eines Stücks Stadtgeschichte bei“, sagte Bürgermeister Reinhard Limbach in seiner Begrüßung. Gemeinsam mit Martin König, Sparkasse Köln-Bonn, und Professor Dr. Hans-Rudolf Sangenstedt, Vorsitzender Haus und Grund, überreichte er Siegerurkunden sowie Spargutscheine.

Ein großes Dankeschön richtete er auch an die Sparkasse Köln-Bonn sowie den Verein Haus und Grund Bonn/Rhein-Sieg, die den Wettbewerb seit vielen Jahren als Sponsoren unterstützen. Die Sparkasse Köln-Bonn stellt in diesem Jahr 8500 Euro und Haus und Grund Bonn/Rhein-Sieg 2500 Euro zur Verfügung.

Sechs erste Preise und drei zweite Preise vergab die Jury, der Architekten sowie Vertreter der Malerinnung, des Rheinischen Amtes für Denkmalschutz und der Stadt Bonn angehören, in diesem Jahr. Die jeweils mit 1450 Euro dotierten ersten Preise gingen an:

  • Beethovenallee 81 von Patricia und Björn Jansli,
  • Kaiserstraße 69 von Arne Stöcker und Frank Brixius,
  • Venusbergweg 38 von Angelika und Stefan Baumgarten,
  • Cäsariusstraße 1a von Dr. Johannes M. Groß,
  • Blücherstraße 39 von Ulrike Steffen-Marquardt,
  • Endenicher Straße 56 von Thomas Nagy-Munzig.

Auf die zweiten Plätze, dotiert mit 750 Euro, wählte die Jury folgende Häuserfronten:

  • Hausdorffstraße 99 von Christoph Helbling,
  • Lessingstraße 45 von Johannes Maubach,
  • Venusbergweg 34 von Martin Kurscheid.

Insgesamt gingen 34 Bewerbungen für den 43. Fassadenwettbewerb bei der Stadt Bonn ein. Für die Entscheidung der Jury gelten die Bewertungskriterien Stil- sowie Sachgerechtigkeit der Renovierung, die Harmonie von Formen und Farben sowie der Gesamteindruck.

Seit dem ersten Fassadenwettbewerb haben mehr als 4.000 Bürgerinnen und Bürger an dem Wettbewerb teilgenommen. Mehr als 1.000 Preise konnten vergeben werden. Seit 1982 hat die Sparkasse Köln-Bonn Preisgelder von mehr als 250.000 Euro zur Verfügung gestellt. Haus und Grund Bonn/Rhein-Sieg beteiligt sich zum zwölften Mal als Sponsor am Fassadenwettbewerb. „Ohne dieses finanzielle Engagement wäre die Durchführung des Wettbewerbs nicht möglich“, sagte Limbach.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

Das könnte was für Sie sein ...

http://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/12/Nachrichten-aus-Bonn-am-Rhein-Aktuell-.jpghttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/12/Nachrichten-aus-Bonn-am-Rhein-Aktuell--120x120.jpgMittelrhein-TageblattAktuellBonnDeutschland-NewsNRWStadt-News18.01.2018,43. Fassadenwettbewerb,Aktuell,Bonn,Lokales,Nachrichten,News,NRW,Preise für den Erhalt eines Stücks StadtgeschichteIm Alten Rathaus wurden die Gewinner der Ausschreibung 2017 mit sechs ersten Preisen und drei zweiten Preisen geehrt. Bonn (NRW) - Die Renovierung eines Hauses dient nicht nur dem Werterhalt und dem persönlichen Komfort, sondern kann im besten Fall auch der Weitergabe eines kulturellen Erbes dienen. Genau darum geht es...24.Stunden immer aktuelle News und Ratgeberthemen