Bonn – Alltagsleben in der Kaiserzeit: Familientag im Stadtmuseum

Nachrichten aus Bonn am Rhein-Aktuell-Bonn – Wie lebten die Bonner eigentlich in der Kaiserzeit? Auf dem kommenden Familientag am Sonntag, 22. April 2018, erleben die Besucher von 14.30 bis 17 Uhr im Stadtmuseum Bonn den Alltag Anno 1900. Die Führungen und Workshops finden in der Franziskanerstraße 9 in Uni-Nähe statt.

Die Zeitreise für Kinder und Erwachsene beginnt bereits um 14.30 Uhr mit der Familienerlebnisführung “Der Kaiser und Bonn”. Denn der letzte deutsche Kaiser studierte an der Uni Bonn und seine Schwester lebte sogar hier. Auf eine Stippvisite in die goldenen 20er Jahre können sich die Besucher ab 15.30 Uhr in einer Tanzrevue “entführen” lassen.

Ab 16 Uhr gibt es Tänze: Ob Polka, Rheinländer und Galopp, Kinder und Erwachsene lernen im Workshop einfache Schrittfolgen aus den Tänzen der damaligen Zeit. In der Familienerlebnisführung “9. November 1918 – Das Ende einer Epoche” lernen die Besucherinnen und Besucher ab 16.30 Uhr an verschiedenen Ausstellungsstationen den rasanten Wandel vom Kaiserreich bis in die “Goldenen Zwanziger Jahre” kennen.

Während des gesamten Familientages können die Besucher in Papierfalttechnik Hüte, Schiffe und Ankleidepuppen aus der Zeit von 1900 bis 1929 gestalten. Zukünftige Innenarchitekten können ein historisches Haus einrichten und Mathematik-Fans wie vor 100 Jahren rechnen. Der Eintritt für Erwachsene kostet sechs Euro und für Kinder vier Euro. Weitere Informationen gibt es unter www.bonn.de/@stadtmuseum.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

 

 

Kommentare sind geschlossen.