Bonn – “Feuerwehren leben Verlässlichkeit und Fürsorge”

Nachrichten aus Bonn am Rhein-Aktuell-Bonn (NRW) – Die letzte Dienstbesprechung der Führungsriege der Freiwilligen Feuerwehr Bonn mit dem Feuerwehrchef fand traditionell auf Einladung des Oberbürgermeisters im Alten Rathaus statt. OB Ashok Sridharan und Jochen Stein bedankten sich am Mittwoch, 13. Dezember 2017, für das Engagement der rund 600 ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und -männer in diesem Jahr.

Der Oberbürgermeister dankte den Freiwilligen für ihren Einsatz im vergangenen Jahr, insbesondere während der Weltklimakonferenz. “Die Feuerwehren leben Verlässlichkeit und Fürsorge vor und sind darin auch Vorbild in einer aktiven Nachwuchsförderung. Die Feuerwehren gehören zu den ältesten und qualifiziertesten Bürgerinitiativen unserer Stadt”, so der Oberbürgermeister.

Auch Jochen Stein, Leiter von Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bonn, blickte auf das Jahr zurück: “Auf die Freiwillige Feuerwehr Bonn konnten wir uns auch 2017 bei den zahlreichen Einsätzen verlassen.” Stein ging dabei besonders auf die Sicherheit für die Einsatzkräfte ein. “Viele schlimme Unfälle bei Einsätzen anderer Feuerwehren mit getöteten oder schwer verletzten Feuerwehrleuten haben auch den Bonner Einsatzkräften die Gefahren ihrer Arbeit deutlich vor Augen geführt. Alle gemeinsam achten wir bei der Bonner Feuerwehr daher vor allem auch auf die eigene Sicherheit im Einsatz.” Der Feuerwehrchef bedankte sich bei den Führungskräften für ihr ehrenamtliches Engagement.

In Bonn rücken 18 Löscheinheiten gemeinsam mit den Einsatzkräften der vier Feuerwachen der Berufsfeuerwehr zu Bränden oder technischen Hilfeleistung aus. Die Löscheinheiten sind nicht nur ins reguläre Einsatzgeschehen eingebunden, sondern übernehmen bei Bedarf auch Sonderaufgaben. Sie unterstützen die Einsatzleitung, stellen die Infrastruktur für die Versorgung von vielen Verletzten bei Großeinsätzen, versorgen die Einsatzkräfte bei längeren Einsätzen und warnen die Bevölkerung. Auch der Nachwuchs ist in allen Einheiten dabei. 274 Mädchen und Jungen im Alter zwischen zehn und 18 Jahren üben so für den späteren Einsatzdienst.

Empfänge und Verleihung von Feuerwehr-Ehrenzeichen in den Stadtbezirken

Auch die vier Bezirksbürgermeisterinnen und Bürgermeister würdigen zum Jahresende das Engagement und den Mut der Einsatzkräfte. In ihrer Jahresansprache in den Räumlichkeiten des Oxford Clubs hob die Bonner Bezirksbürgermeisterin Brigitta Poppe-Reiners das besondere Zusammenspiel von haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften hervor: “Vielen von uns ist gar nicht bewusst, wie wichtig die Verzahnung der haupt- und ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehren für unser Notfallsystem ist. In diesem Bereich müssen wir als Politik und Verwaltung die entsprechenden Rahmenbedingungen und auch die notwendigen finanziellen Grundlagen schaffen.”

Die Bad Godesberger Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke und der Beueler Bezirksbürgermeister Guido Déus schätzen die Feuerwehreinheiten als wichtige Partner im Stadtbezirksleben, die neben den vielfältigen Einsätzen gerade auch bei Dorf- und Brauchtumsveranstaltungen eine wertvolle Unterstützung darstellen. Die Hardtberger Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand lobte: “So tragen die Freiwilligen Feuerwehren durch ihren Gemeinsinn, ihre Hilfsbereitschaft und ihre Nächstenliebe ganz wesentlich dazu bei, die Gesellschaft positiv mitzugestalten und zu verändern.”

Bei den Empfängen in den vier Bonner Stadtbezirken auf Einladung der Bezirksverwaltungsstellen wurden zudem traditionell Feuerwehrleute für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

 

Jetzt das eigene Projekt starten mit den webgo SSD Webhosting Paketen

 

Kommentare sind geschlossen.