Bonn – Kita Buschackerweg für Kinder mit und ohne Förderbedarf ist eingeweiht

Nachrichten aus Bonn am Rhein-Aktuell-Bonn (NRW) – Kita Buschackerweg: Im Kindergarten Buschackerweg 7 werden seit August 2017 Kinder mit und ohne Förderbedarf zusammen betreut. Die ehemals rein heilpädagogische Einrichtung im Ortsteil Medinghoven wurde von Februar 2016 bis Sommer 2017 vollständig saniert, umgebaut und erweitert. Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand hat die Kita gemeinsam mit Sabine Lukas vom Jugendamt und Kita-Leiterin Melanie Gauf sowie Elternvertretern und Kindern eingeweiht.

„Die alten Gebäude des heilpädagogischen Kindergartens ‚Die Burgkinder‘ von 1963 und 1993 waren dringend sanierungsbedürftig und entsprachen nicht mehr den heutigen Raumanforderungen für Kindertagesstätten“, erläuterte Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand. „Ich freue mich sehr, dass der nun inklusive Kindergarten für seine hervorragende und wertvolle Arbeit über attraktive Gebäude verfügt.“

Nach Umbau und Erweiterung bietet er Platz für die Versorgung von insgesamt 31 Kindern in drei Gruppen. Durch eine Umgestaltung der Gruppenstruktur konnten acht Plätze für U3-Kinder neu geschaffen werden. „Die Erweiterung des Kindergartens um eine Gruppenform mit Kindern unter drei Jahren bereichert die pädagogische Arbeit in der Praxis. Kinder und Erwachsene lernen im Kindergartenalltag die Vielfalt zu schätzen und gemeinsam Barrieren abzubauen“, sagte Sabine Lukas, Abteilungsleiterin im Jugendamt.

Der Umbau erfolgte in zwei Bauabschnitten, damit die Kinder, die Erzieherinnen und Erzieher auch während der Bauphase weiterhin in der Einrichtung bleiben konnten. „Das Team der Kita ‚Burgkinder‘ mit 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat diese besondere Situation hervorragend bewältigt und den Kindern und Eltern auch während der Bauzeit die gewohnt qualifizierte Betreuung bieten können“, lobte Lukas. Der ehemals dreigruppige, heilpädagogische Kindergarten bestand aus zwei Gebäudeteilen aus den Jahren 1963 und 1993.

Raumkonzept und Ausstattung

Im ersten Bauabschnitt wurde der neuere Gebäudeteil erweitert, um für die Nutzung als inklusive Kindertagesstätte das heute übliche Dreiraumkonzept – Gruppenraum, Schlafraum und Nebenraum – zu erfüllen und die notwendigen Raumgrößen zu erreichen. So verfügt die Kita jetzt über mehr als 900 Quadratmeter. Außerdem gibt es einen Bewegungsraum, ein „Bällebad“ und Therapieräume, um den Kindern Vielfalt, Förderung und Spaß am Spiel zu bieten. Im Erdgeschoss wurde ein Verbindungsgang zwischen den Gebäudeteilen gebaut. Zudem wurden Mängel behoben, um den aktuellen Vorgaben des Brand- und Arbeitsschutzes zu entsprechen.

Im zweiten Bauabschnitt wurde der ältere Gebäudeteil energetisch saniert, indem die Flachdächer und Fenster erneuert und die Wände gedämmt wurden. Außerdem sind im Rahmen der Bauunterhaltung Schäden an der Gebäudeabdichtung im Erdreich sowie an den haustechnischen Zuleitungen behoben worden. Im Anschluss an die dafür notwendigen Tiefbauarbeiten sind auch die Außenanlagen neu geplant und angelegt worden.

Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 1,6 Millionen Euro. Hinzu kommen die Kosten der Bauunterhaltungsarbeiten, die bei der Sanierung entstanden sind, und die noch nicht abschließend beziffert werden können.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

 

 

Kommentare sind geschlossen.