Bonn – Lösung für künftige Treppe am Bahnhofsvorplatz gefunden

Bonner-Stadtnachrichten - Stadt-News - Rathaus - Aktuell -Bonn (NRW) – Für den künftigen Treppenaufgang am Bahnhofsvorplatz gibt es eine von allen Seiten akzeptierte Lösung: Der Stadtrat hat die Verwaltung am 30. März 2017 beauftragt, die so genannte Variante 3 mit den Investoren ITB GmbH (ten Brinke, Maximiliancenter, vormals Südüberbauung) und „die developer Projektentwicklung GmbH“ (Nordfeld, Urban Soul) vertraglich zu vereinbaren und umzusetzen. Diese Lösung sieht einerseits eine Treppe in Richtung Innenstadt vor und andererseits eine Rolltreppe Richtung Hauptbahnhof.

In einem Erörterungstermin Ende März im Alten Rathaus ist die Variante 3 mehrheitlich befürwortet worden. An dem Gespräch, zu dem Oberbürgermeister Ashok Sridharan eingeladen hatte, hatten Vertreter der Fraktionen, des Verkehrsforums, der Behindertengemeinschaft, der Investoren, der Stadtwerke wie auch der Verwaltung teilgenommen.

Die Treppe am Bahnhofsvorplatz wird 4,5 Meter breit sein. Die Laufrichtung ist vom Bahnhof kommend rauf in Richtung Innenstadt. Der Abstand zur Rolltreppe, die gegenüber der Treppe in Richtung Bahnhof liegen wird, beträgt circa neun Meter. Dadurch wird der Bereich zwischen U-Bahn-Aufgang, Deutscher Bahn, Maximilianpassage und Innenstadt verbreitert.

Weitere Vorteile: kurze Fluchtwege von der U-Bahn ins Freie, eine gute Frequenz für den künftigen Einzelhandel, und die Wegeverbindung zur Cassiusbastei im Untergeschoss wird bestehen bleiben.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!