Braubach am Rhein – BI beantragt die Aufnahme des Planfeststellungsverfahrens zur Ortsumgehung Braubach

Mit einem Schreiben an die Stadt Braubach hat die BI die Aufnahme des Planfeststellungsverfahrens zur Ortsumgehung Braubach beantragt.

Hallo Rheinland-Pfalz - Braubach am Rhein - Aktuell -Braubach am Rhein – Vor dem Hintergrund eines Verkehrsaufkommens von zurzeit ca. 10.000 Fahrzeugen täglich und den daraus resultierenden Belastungen für Anwohner, Pendler und Umwelt, wurde die Notwendigkeit einer Ortsumgehung bisher von allen Gremien und politischen Entscheidungsträgern außer Frage gestellt.
Deshalb wurde auf Veranlassung der Landesregierung RLP eine Kosten/Nutzenanalyse erstellt, deren Ergebnis eindeutig den Bau einer Umgehungsstraße rechtfertigt.
In diesem Zusammenhang erinnern wir auch an die Bürgerversammlung im März 2016, wo der damalige IM-RLP Roger Lewentz die Ortsumgehung Braubach mit höchster Priorität einstufte.

Nach der anfänglichen Freude über diese positiven Entwicklungen und Fortschritte macht sich mittlerweile Frust und Ärgernis über den Stillstand der weiteren Planungen bei Bürgern und BI breit.

Grund dafür ist, dass die BI seit ca. 2 Jahren auf die Realisierung des nächsten Planungsschrittes wartet.
Die Vergabe zur Erstellung eines Gutachtens zur Welterbeverträglichkeit und die anschließende Vorlage bei der UNESCO, sollten unmittelbar nach der Bürgerversammlung im Frühjahr 2016 erfolgen.

Anschließend wurde die BI damit vertröstet, dass man aus Kostengründen die Erstellung des Gutachtens gemeinsam mit der Mittelrheinbücke in Auftrag geben wolle. Nachdem man sich in der Politik nicht einigen konnte, wer der Bauträger der Brücke sein soll, hat man Braubach wieder abgekoppelt und die Ortsumgehung soll wieder als Einzelprojekt betrachtet werden.
Zuletzt wurde vom IM-RLP die Vergabe für den Herbst 2017 zugesagt, was bisher wieder nicht geschehen ist.

Die einzige positive Nachricht war immerhin, die Aufnahme der Ortsumgehung Braubach erfolgte zusammen mit 17 andern Projekten in die Prioritätenliste der Landesregierung RLP.

Statt vertrösten, hinhalten und verschieben hofft die BI nun, dass durch den Antrag auf das Planfeststellungsverfahren endlich wieder Bewegung in das Projekt kommt.
Die rasante Zunahme der Verkehrsbelastung duldet kein weiteres auf der Stelle treten.

Ein entschlossenes Handeln und der Wille zur konsequenten Projetfortführung wird deshalb nun von allen beteiligten Ämtern/Behörden und Entscheidungsträgern gefordert.

In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf den in naher Zukunft fertiggestellten lückenlosen Ausbau der L335, der für Pendler und Durchgangsverkehr vor dem Engpass Obertor ein jähes Ende findet und dies noch vermutlich für viele Jahre.

Braubach lebenswerter e.V.
Bürgerinitiative für eine verkehrsberuhigte Stadt
Der Vorstand

 

Kommentare sind geschlossen.