Karneval

Mittelrhein-Tageblatt - News vom Wetter -Deutschland – Die Wettervorhersage vom 06.01.2018: Im Süden zunehmend trocken, dafür in den mittleren Landesteilen Regen. Im Norden Schauer.

Vorhersage – heute:

Heute ist es von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen bis nach Sachsen stark bewölkt und es regnet längere Zeit. Etwa südlich des Mains bleibt es später trocken und Richtung Alpen länger sonnig. Im Norden treten bei wechselnder Bewölkung kurze Regen- oder Schneeregenschauer auf.

Die Temperaturen liegen zwischen 2 Grad im Norden Schleswig-Holsteins und bis zu 13 Grad an den Alpen. Es weht meist schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Nordost mit starken Böen im höheren Bergland.

Auf Alpengipfeln herrscht Föhn mit Sturmböen aus Süd. In der Nacht zum Sonntag ist es an den Küsten und an den Alpen aufgelockert, teils gering bewölkt. Sonst ist es stark bewölkt, und in einem breiten Streifen von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz bis nach Sachsen und Brandenburg kommt es zu Niederschlägen.

Im Bergland und im nördlichen Bereich des Niederschlagsbandes kann dabei Schnee fallen. Zum Teil sinkt die Schneefallgrenze bis in tiefe Lagen ab.

Örtlich kann sich Nebel bilden. Im Norden geht die Temperatur auf +1 bis -3, in der Mitte und im Süden auf 5 bis 0 Grad, in den Alpentälern bis -3 Grad zurück. Dabei besteht verbreitet Glättegefahr.

Wetterlage:

Ein Tiefausläufer über dem Süden Deutschlands verlagert sich kaum und trennt sehr milde Luft südlich der Donau von etwas kühlerer Luft weiter nördlich. Von Skandinavien her dringt allmählich kältere Festlandsluft nach Deutschland ein.

Vorhersage – morgen:

Am Sonntag halten sich in der Mitte und im Süden abseits der Alpen meist dichte Wolken. Im Nordosten kann noch etwas Schnee oder Schneeregen fallen. Ansonsten lockert die Wolkendecke auf, in Küstennähe sowie an den Alpen scheint die Sonne auch für längere Zeit. Die Höchstwerte liegen in der Nordhälfte zwischen 0 und 4 Grad, sonst zwischen 4 und 9 Grad.

In der Nacht zum Montag kann es bevorzugt im östlichen Mittelgebirgsraum vereinzelt etwas Niederschlag geben, der teils bis in tiefe Lagen als Schnee fällt. Ansonsten bleibt es bei teils aufgelockerter, teils starker Bewölkung trocken. Im Norden kann es gebietsweise aufklaren. Örtlich bildet sich Nebel. Die Tiefstwerte liegen dabei zwischen +3 und -3, bei klarem Himmel um -5 Grad.

Vorhersage für Deutschland von Montag, 08.01.2018 bis Montag, 15.01.2018 ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach:

Zu Beginn oft trocken, im Nordosten windig und kalt, im Süden und Südwesten mild. Dann insgesamt unbeständig, Temperaturen meist etwas über dem jahreszeitlichen Mittel.

Vorhersage für Deutschland bis Freitag, 12.01.2018:

Am Montag können lediglich im östlichen Mittelgebirgsraum noch ein paar Schneeflocken fallen. Ansonsten ist es wolkig, teils auch stark bewölkt und trocken. Im Norden sowie an den Alpen scheint die Sonne auch für längere Zeit. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 und 4 Grad im Norden und Nordosten und 4 bis 8 Grad im Süden und Südwesten. Dazu weht mäßiger bis frischer, an der Nordsee und auf den Bergen in Böen auch stürmischer Ostwind.

In der Nacht zum Dienstag kommt im Süden etwas Regen auf, der auf die östlichen Mittelgebirge übergreift. Im weitaus größten Teil Deutschlands bleibt es dagegen trocken. Im Süden bleibt es abseits der Mittelgebirge meist frostfrei. Im Norden und Nordosten ist leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad zu erwarten.

Am Dienstag greifen von Südwesten her erneut Wolken mit gelegentlichem Regen auf Deutschland über. Diese breiten sich tagsüber nordostwärts aus, wogegen es im Süden und Südosten weitgehend trocken bleibt und die Wolkendecke auflockert. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 3 bis 9 Grad. Der Wind weht meist mäßig aus Süd, im Norden und Nordosten aus Ost bis Südost. An der See sowie auf höheren Bergzipfeln sind Böen bis Sturmstärke zu erwarten.

In der Nacht zum Mittwoch halten sich über dem Norden und der Mitte meist dichte Wolken mit etwas Regen. Nach Südosten hin bleibt es zwar weitgehend trocken, größere Wolkenlücken sind jedoch eher selten. Die Luft kühlt sich auf +4 bis -2 Grad ab. Am kältesten wird es dabei am Alpenrand und in Vorpommern.

Mittwoch bis Freitag muss bei wechselnder bis starker Bewölkung immer wieder mit Niederschlägen gerechnet werden, bevorzugt im Westen und Süden.

Im höheren Bergland ist gelegentlich auch Schnee dabei.

Die Temperaturen steigen tagsüber auf Werte zwischen +2 bis +8 Grad und sinken nachts auf +3 bis -2 Grad.

Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bis Südost.

Trendprognose für Deutschland, von Samstag, 13.01.2018 bis Montag, 15.01.2018:

Weiterhin eher unbeständig bei wenig geänderten Temperaturen.

Nachts vor allem im Osten und Süden leichter Frost.


Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Michael Goethel

Das könnte was für Sie sein ...

http://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/11/Mittelrhein-Tageblatt-News-vom-Wetter-.jpghttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/11/Mittelrhein-Tageblatt-News-vom-Wetter--120x120.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellAllgemeinWettervorhersageAktuell,Bunt gemischt,Nachrichten,News,und Wetterprognose bis zum 15.01.2018,vom 06.01.2018,Wetterbericht Deutschland,Wettervorhersage für DeutschlandDeutschland - Die Wettervorhersage vom 06.01.2018: Im Süden zunehmend trocken, dafür in den mittleren Landesteilen Regen. Im Norden Schauer. Vorhersage - heute: Heute ist es von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen bis nach Sachsen stark bewölkt und es regnet längere Zeit. Etwa südlich des Mains bleibt es später trocken und Richtung Alpen länger...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt