Daskow – Schwerer Verkehrsunfall mit sechs verletzten Personen auf der L22 zwischen Daskow und Plummendorf

Einsatz für den Rettungsdienst -Daskow (MV) – Am 15.11.2016 ereignete sich gegen 17:15 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Landesstraße 22 zwischen Daskow und Plummendorf, an dem zwei PKW beteiligt waren und sechs Personen zum Teil lebensbedrohliche Verletzungen erlitten. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 26-jährige Volvo-Fahrerin die L 22 aus Richtung Ribnitz-Damgarten kommend in Richtung Ahrenshagen.

Sie bemerkte einen auf ihrer Fahrspur stehenden PKW Audi, dessen Anhänger sich aus ungeklärter Ursache gelöst hatte und setzte zum Überholen an. Beim Wiedereinscheren kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß zwischen dem Volvo und einem entgegenkommenden VW. Im weiteren Verlauf kam der VW nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Straßenbaum. Dabei wurden der 25-jährige Fahrer und der Beifahrer im Fahrzeug eingeklemmt und erlitten lebensbedrohliche Verletzungen. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr bargen die eingeklemmten Personen mittels Scher- und Spreizwerkzeugen aus dem Fahrzeug. Drei weitere Insassen des VW wurden durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreit. Sie erlitten ebenfalls schwere Verletzungen.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass es sich bei allen fünf Verletzten um Staatsbürger aus Lettland handelt. Die fünf lettischen Staatsangehörigen wurden vor Ort durch Notärzte und Sanitäter medizinisch versorgt und in Krankenhäuser nach Rostock bzw. nach Ribnitz-Damgarten verbracht. Eine 34-jährige Ersthelferin erlitt einen Schock und wurde durch einen Rettungswagen in die Ribnitzer Bodden-Klinik gebracht und medizinisch behandelt. Die 26-jährige Volvo-Fahrerin sowie ihr 6-jähriges Kind, das mit im Fahrzeug saß, blieben unverletzt.

Die beiden beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch einen Abschleppdienst geborgen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10 000 Euro. Für die Zeit der Verkehrsunfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die L 22 für etwa drei Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Ribnitz und Damgarten mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 21 Kräften, der medizinische Dienst mit fünf Rettungswagen und vier Notarztwagen sowie Polizeivollzugsbeamte des Polizeireviers Ribnitz-Damgarten.

OTS: Polizeipräsidium Neubrandenburg

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!