Dettenhausen – Unfallserie bei Eisglätte – Unfälle auf glatter Straße mit zahlreichen Verletzten

Polizei im Einsatz -

Polizei im Einsatz – Symbolbild der Polizei

Dettenhausen – Gleich drei Glatteisunfälle haben sich am Donnerstagmorgen innerhalb kürzester Zeit auf der L 1208 zwischen Bebenhausen und Dettenhausen im Bereich einer Gefällstrecke etwa ein Kilometer vor Dettenhausen ereignet. Dabei wurden mindestens acht Personen zum Glück nur leichtverletzt und es entstand ein Sachschaden von über 120.000 Euro.

Der erste Unfall ereignete sich kurz nach acht Uhr. Eine 46-Jährige war mit ihrem VW Golf in Richtung Dettenhausen unterwegs. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei überfrierender Nässe geriet sie nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach ein Holzgeländer und stürzte einen vier Meter tiefen Abhang hinab. Sie kam auf einer Wiese zum Stehen und zog sich voraussichtlich nur leichte Verletzungen zu, wurde aber zunächst stationär in einer Klinik aufgenommen. Der Schaden an ihrem Golf wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Nur wenig später passierte dasselbe Malheur einem 26-jährigen VW Polo Fahrer. Er war in dieselbe Richtung unterwegs und verlor die Kontrolle über sein Auto. Auch er schleuderte an derselben Stelle nach links von der Fahrbahn ab und sein Wagen überschlug sich im dortigen Abhang. Leicht verletzt konnten sich der Fahrzeuglenker und sein 23-jähriger Beifahrer selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Sie kamen beide in verschiedene Kliniken. Am Polo dürfte Totalschaden in Höhe von etwa 800 Euro entstanden sein.

Ein größeres Ausmaß hatte der dritte Unfall in diesem Bereich gegen 8.15 Uhr. Ein 51Jahre alter Lenker eines Klein-Lkw befuhr mit Anhänger die Gefällstrecke in Richtung Dettenhausen. Ein ihm nachfolgender 33-jähriger Fahrer eines Linienbusses wurde vom Glatteis ebenfalls überrascht. Seine Bremsversuche in einer abfallenden Linkskurve etwa 100 Meter vor den beiden anderen Unfallstellen schlugen fehl und er prallte auf den vorausfahrenden Anhänger. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser vom Zugfahrzeug abgerissen.

Anhänger und Linienbus gerieten anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab und kamen außerhalb im Gelände nebeneinander zum Stehen. Der Fahrer des Kleinlasters verlor jetzt ebenfalls die Kontrolle über sein Gefährt. Er geriet querstehend auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Ford Focus eines 26-Jährigen zusammen. Im Bus befanden sich zur Unfallzeit sechs Fahrgäste. Der Fahrer und alle Insassen wurden vom Rettungsdienst vorsichtshalber zur Untersuchung in verschiedene Kliniken gefahren.

Wie sich später herausstellte, hatten lediglich zwei der Fahrgäste im Bus leichte Verletzungen erlitten. Ebenfalls leicht verletzt wurden sowohl der Ford-Lenker als auch der Fahrer des Kleinlasters und sein 45 Jahre alter Beifahrer im Lkw. Am neuen Linienbus, dem Kleinlaster und Pkw wird der Schaden auf insgesamt etwa 120.000 Euro geschätzt. Sämtliche Rettungsfahrzeuge im näheren und weiteren Umkreis waren im Einsatz.

Aus Kapazitätsgründen mussten sie noch von einem Rettungshubschrauber unterstützt werden. Die Landstraße 1208 wurde in beide Fahrtrichtung voll gesperrt. Die Vollsperrung dauert immer noch an (Stand 15 Uhr). Zur Bergung der verunglückten Fahrzeuge kamen Kranfahrzeuge zum Einsatz. Die Bergung des Linienbusses ist noch im Gange, dürfte aber in Kürze abgeschlossen sein. (jh)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen

 

Kommentare sind geschlossen.