Mittelrhein-Tageblatt - Die Deutsche Presseschau - AktuellDeutsche Presseschau – Düsseldorf (NRW) – Als Konsequenz aus den bisherigen Untersuchungen im Fall Amri hat Innenausschussvorsitzender Ansgar Heveling (CDU) eine intensivere Kooperation der Justiz- und Strafverfolgungsbehörden gefordert.

„Wir müssen die Vernetzung der Justiz verstärken“, sagte Heveling der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

Das Instrument der Untersuchungshaft gegen den späteren Weihnachtsmarktattentäter sei offenbar nicht genutzt worden, weil sich die Behörden in NRW und Berlin unzureichend über vorliegende Verfehlungen austauschten.

www.rp-online.de

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Das könnte was für Sie sein ...

Deutsche Presseschau - Rheinische Post: Nach Fall Amri bessere Justizvernetzung geforderthttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/02/Mittelrhein-Tageblatt-Die-Deutsche-Presseschau-Aktuell.jpghttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2017/02/Mittelrhein-Tageblatt-Die-Deutsche-Presseschau-Aktuell-120x120.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellAllgemeinDeutsche PresseschauDeutschland-NewsNRWPolitik14.02.2017,Deutsche Presseschau,Lokales,Nach Fall Amri bessere Justizvernetzung gefordert,Nachrichten,News,Politik,Rheinische PostDeutsche Presseschau - Düsseldorf (NRW) - Als Konsequenz aus den bisherigen Untersuchungen im Fall Amri hat Innenausschussvorsitzender Ansgar Heveling (CDU) eine intensivere Kooperation der Justiz- und Strafverfolgungsbehörden gefordert.'Wir müssen die Vernetzung der Justiz verstärken', sagte Heveling der in Düsseldorf erscheinenden 'Rheinischen Post' (Dienstagausgabe).Das Instrument der Untersuchungshaft gegen den späteren...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt