Deutsche Presseschau – Weser-Kurier: Matthias Wissmann warnt vor Protektionismus

Mittelrhein-Tageblatt - Die Deutsche Presseschau - AktuellDeutsche Presseschau – Bremen – Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, warnt vor den möglichen Auswirkungen der Politik von US-Präsident Donald Trump und des Brexits auf die deutschen Autobauer.

„Die Ankündigungen aus den USA über mögliche Importsteuern oder Importzölle sowie die Tatsache, dass allein den letzten Jahren laut WTO über 2000 protektionistische Maßnahmen in vielen einzelnen Ländern festgestellt wurden, bereiten uns Sorgen“, sagte der VDA-Chef dem WESER-KURIER aus Bremen. Die größte Gefahr für die Wertschöpfungskette der Automobilbranche sei ein weltweit zunehmender Protektionismus.

„Wir müssen daher noch deutlicher herausarbeiten, welche Vorteile freier Handel allen Beteiligten bringt.“ Kritik übte Wissmann an den Gegnern des transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP: „Der Widerstand gegen TTIP – insbesondere in Deutschland – war und ist hier alles andere als hilfreich.“ Beunruhigt ist der VDA-Präsident auch, weil die britische Regierung zu einem „Hard Brexit“ tendiere: Ein Austritt aus dem Binnenmarkt und der Zollunion hätte jahrelange Unsicherheiten zur Folge – auch für die Automobilmärkte, sagte Wissmann.

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!