Deutschland – Die Wettervorhersage vom 16.06.2018: Gewitter, Starkregen und Sturmböen geben den Tag die Würze

Mittelrhein-Tageblatt - News vom Wetter -Deutschland – Die Wettervorhersage vom 16.06.2018: Ab heute Nachmittag im Norden und Westen geringes Schauer- oder Gewitterrisiko.

Vorhersage – heute:

Heute Mittag im Süden heiter, sonst wolkig und trocken. Am Nachmittag und Abend neben dichten Quellwolken zeitweise Auflockerungen, im Norden sowie im westlichen Bergland einzelne Schauer oder Gewitter. Höchstwerte 23 bis 28 Grad, an der Nordseeküste etwas kühler. Von Gewitterböen abgesehen schwacher Wind aus Südwest, im Südosten aus Ost.

In der Nacht zu Sonntag bei wechselnder bis starker Bewölkung vor allem in der Nordhälfte von West nach Ost ausgreifend einzelne Schauer, teils auch Gewitter. In der Südhälfte noch meist trocken. Tiefstwerte 16 bis 11 Grad, in der Eifel und an den Alpen bis 9 Grad.

Wetterlage:

Von Westen greift im Tagesverlauf ein Tiefausläufer auf Deutschland über, der zum Sonntag auch den Rest des Landes erfasst und für leicht wechselhaftes Wetter sorgt.

GEWITTER:
In einem Streifen ausgehend von der Eifel über Ostwestfalen, das östliche Niedersachsen bis nach Schleswig-Holstein bilden sich ab den Mittagsstunden einzelne Gewitter. Diese können lokal von Starkregen bis 20 l/qm in kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel sowie starken bis stürmischen Böen (Bft 7/8, 60 bis 70 km/h) begleitet sein. Die höchste Wahrscheinlichkeit für Gewitter besteht in den nördlichen Gebieten sowie in der Eifel.

In der Nacht auf Sonntag vornehmlich in Mecklenburg und in Richtung Schwarzwald einzelne Gewitter mit Starkregen und starken bis stürmischen Böen.

Am Sonntag entwickeln sich im Tagesverlauf südlich der Donau sowie vom Vogtland bis zu Lausitz einzelne Gewitter. Dabei ist örtlich Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm zu erwarten. In der Nacht auf Montag gehen Schauer und Gewitter am Alpenrand in Dauerregen über. Das Überschreiten von Warnschwellen für Dauerregen ist aber unwahrscheinlich.

Vorhersage – morgen:

Am Sonntag bei wechselnder bis starker Bewölkung im Norden, ab dem Mittag auch im Osten und im Süden gebietsweise Schauer und Gewitter. Auch an den Alpen bei zunehmend bedecktem Himmel schauerartiger, teils gewittriger Regen. Im Westen und in der Mitte, später auch im Norden meist trocken. Im Osten und Süden 23 bis 28 Grad, im Norden und Westen 19 bis 24 Grad, an der Nordsee kühler. Schwacher bis mäßiger Wind um West, in Gewitternähe einzelne stürmische Böen.

In der Nacht zu Montag bei starker Bewölkung in Alpennähe weiterer schauerartiger, teils gewittriger Regen. Sonst gering bis wechselnd bewölkt und überwiegend trocken. Abkühlung auf 14 bis 9 Grad.

DWD

Der Tageblatt LESETIPP ...