Dresden – Laubentsorgung im Herbst: Zuständigkeiten und Entsorgungsmöglichkeiten

Deutsches Tageblatt - Stadt-News - Dresden -Dresden (SN) – Laubentsorgung: Im Herbst fällt viel Laub an. Sowohl die Landeshauptstadt Dresden als auch die Grundstückseigentümer sind dafür zuständig, das Laub zu beseitigen.

Im Rahmen der öffentlichen Straßenreinigung entfernt die Stadt bei 40 Prozent der Straßen und zehn Prozent der Gehwege das Laub. Alle anderen Straßen, Gehwege und Plätze inklusive der dazugehörenden Flächen sind von den jeweils angrenzenden Grundstückseigentümern sauber zu halten. Dabei ist besonders wichtig, nasses Laub zu entfernen, da es eine Unfallgefahr für Passanten darstellt und Gullys für den Regenwasserablauf verstopft. Grundstückseigentümer können das gesammelte Straßenbaumlaub bis zum 20. Dezember 2017 gebührenfrei bei allen im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden betriebenen Wertstoffhöfen und Grünabfallannahmestellen abgeben. Zusätzlich dazu wird auch von der Miniermotte befallenes Rosskastanienlaub gebührenfrei angenommen.

Die Abgabe von Laub, das auf dem Grundstück oder im Garten angefallen ist, kostet hingegen. Haus- und Kleingartenbesitzer zahlen bei den städtischen Annahmestellen pro 0,2 Kubikmeter 0,50 Euro und bei mehr als einem Kubikmeter pro angefangenem Kubikmeter 2,75 Euro. Das Laub kann des Weiteren in der Biotonne gesammelt oder auf dem eigenen Grundstück kompostiert werden. Verboten ist jedoch, Laub zu verbrennen und im öffentlichen Raum illegal zu entsorgen.

Die Adressen und Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe und Grünabfallannahmestellen stehen im Internet unter www.dresden.de/abfall oder können beim Abfall-Info-Telefon 0351-4889633 erfragt werden. Eine Übersicht, welche Flächen zur öffentlichen Straßenreinigung gehören sowie weitere Informationen zu den Anliegerpflichten bei der Straßenreinigung stehen im Internet unter www.dresden.de/strassenreinigung.

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!