Ehrenkirchen – Austritt eines Gefahrstoffes in Baumarkt – mehrere Leichtverletzte Personen – Atemwegs- und Augenreizungen

Ursache bislang unbekannt

Aktuelle Polizei-Meldung -Ehrenkirchen (BW) – Ortsteil: Unterambringen – Am 23.09.2017 gegen 15:15 Uhr meldete die Integrierte Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in Freiburg dem Lagezentrum der Polizei, dass es in einem Bau- und Gartenmarkt in Ehrenkirchen mehrere Verletzte gebe. Ein bislang unbekannter scharf riechender Stoff habe bei mehreren Personen Atemwegs- und Augenreizungen hervorgerufen.

Die eintreffenden Kräfte der Polizei stellten fest, dass durch Marktleitung, Feuerwehr- und Rettungsdienst der Markt bereits geräumt worden war. Die Feuerwehr führte unter Atemschutz Gefahrstoffmessungen im Gebäude durch. Hierbei konnte keiner der gängigen Gefahrstoffe aufgespürt werden. Dennoch wurde der Markt für den Rest des Tages durch den Marktleiter geschlossen. Die Feuerwehr, welche mit 5 Fahrzeugen und 20 Kräften vor Ort war, belüftete den Markt noch ausführlich.

Die ersten Wahrnehmungen des störenden Stoffes fanden nach Aussagen von Anwesenden gegen 14:30 Uhr in der Abteilung für Kfz-Zubehör statt und setzten sich im angrenzenden Kassenbereich fort.

Insgesamt wurden 14 Personen vom Rettungsdienst vor Ort mit Beschwerden behandelt, von denen zwei zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser kamen. Die übrigen konnten vor Ort nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Es handelte sich um 11 Mitarbeiter des Marktes und 3 Kunden. Weitere Kunden haben sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet.

Der Stoff, welcher bislang unbekannt ist, verflüchtigte sich schnell, so dass der Markt nach kurzer Zeit auch ohne Atemschutz betreten werden konnte. Erste Ermittlungen vor Ort ergaben noch keinen offensichtlichen Hinweis auf die Ursache.

Der Polizeiposten Ehrenkirchen (Tel.: 07633 80618-0) hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise auf eine mögliche Verursachung geben können und weitere Personen, die verletzt wurden aber sich vor Ort nicht beim Rettungsdienst waren, sich zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!