Emmelshausen – Autobahnunfall bei Boppard – Lkw schiebt sechs weitere Fahrzeuge ineinander

Aktuelles von der Rheinland-Pfalz Polizei -Emmelshausen / Boppard – Heute gegen 12.08 Uhr fuhr der 27-jährige Fahrer eines 38-to Gliederzuges nahezu ungebremst auf ein mit drei Männern besetztes Montagefahrzeug auf. Dieses Montagefahrzeug befand sich am Ende eines Staus auf der A 61 in Fahrtrichtung Norden bei Boppard.

Das Montagefahrzeug wurde mit derart hoher Wucht auf einen davor wartendenden Sattelzug gedrückt, dass sich die Fahrerkabine des Montagefahrzeugs komplett verformte. Die Wucht dieses Aufpralls wiederum drückte den von hinten angestoßenen Sattelzug auf zwei davor wartende Pkw, die sich zum Glück aneinander vorbeischoben. Die hier angekommene Bewegungsenergie reichte dennoch aus, um den davor stehenden Lkw auf einen wiederum davor im Stau wartenden Sattelzug aufzuschieben.

Während der mutmaßliche Unfallverursacher und die Fahrerin eines der Pkw leicht verletzt wurden, trugen die beiden 27-jährigen Mitfahrer des Montagefahrzeugs schwere Verletzungen davon. Der zunächst eingeklemmte 44-jährige Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Die A 61 war ab der Anschlussstelle Boppard in Fahrtrichtung Norden für ca. dreieinhalb Stunden voll gesperrt.

Die Verletzten wurden zum Teil mit Rettungshubschraubern in umliegende Klinken verbracht.

OTS: Verkehrsdirektion Koblenz

 

Kommentare sind geschlossen.