Erkrath – Rettungstransporthubschrauber nach Verkehrsunfall mit zwei Verletzen im Einsatz

Dein-Freund-und-Helfer-im-Einsatz-Aktuelles-von-der-Polizei-Erkrath (NRW) – Am Montag, den 04.09.2017, befuhr gegen 14:00 Uhr ein 51 jähriger Hildener mit seinem Lkw mit Anhänger die Neanderstraße in Erkrath in Fahrtrichtung Düsseldorf. In Höhe der Hausnummer 70 wollte er an einem rechts an der Fahrbahn zum Entladen abgestellten Klein-Lkw vorbeifahren.

Dies geschah allerdings nicht mit ausreichendem Seitenabstand, so dass der Anhänger des Lkw mit dem abgestellten Klein-Lkw kollidierte. Dabei wurde ein 47 jähriger Erkrather schwer verletzt, der im Laderaum des abgestellten Lkw mit Entladungstätigkeiten beschäftigt war.

Da sich die Türen des Klein-Lkw aufgrund von Verformungen nicht mehr öffnen ließen, musste sich die Feuerwehr zunächst einen Zugang zum Verletzten freischneiden. Der Erkrather Bürger wurde bei dem Unfall derart schwer verletzt, dass er mit einem Rettungstransporthubschrauber in eine nahegelegene Uniklinik geflogen werden musste.

Es besteht laut Angaben der behandelnden Ärzte keine Lebensgefahr.

Der Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und wurde mit einem Rettungstransportwagen in ein Krankenhaus verbracht, dass er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Der Klein-Lkw war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst an der Unfallörtlichkeit abgeholt werden.

Es entstand ein Sachschaden von 18000,- Euro.

OTS: Polizei Mettmann

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!