Frost, Glätte und Sturmböen – Kein Sonntagswetter im Baden-Württemsberg – Wetterdienst AKTUELL vom 20:11.2016

suedwest-news-aktuell-aktueller-wetterberichtBaden-Württemberg – Der Wetterbericht am Sonntag: Anfangs gebietsweise Frost, stellenweise Glätte. Auf Schwarzwaldgipfeln zeitweise Sturmböen, in tieferen Lagen einzelne Windböen.

Vorhersage – heute:

Heute Vormittag ziehen zeitweise dichte Wolken durch. Im Südosten lösen sich Nebelfelder auf. Ab und an zeigt sich die Sonne. Nachmittags und abends kann in Richtung Odenwald geringer Regen fallen. Nach Süden hin zeigt sich zeitweise die Sonne. Die Höchstwerte liegen bei Werten um 8 Grad im Bergland und in Teilen Oberschwabens, sonst zwischen 10 Grad im Bauland und bis 18 Grad im Rheintal. Der zunächst schwache bis mäßige Wind aus südlichen Richtungen frischt vormittags auf. Im Hochschwarzwald sind Sturmböen, in exponierten Gipfellagen sind schwere Sturmböen möglich. Am östlichen Bodensee können stürmische Föhnböen, in der Nordhälfte und im Rheintal einzelne starke Böen auftreten.

In der Nacht zum Montag ist es im Westen und Norden meist stark bewölkt. Meist bleibt es trocken. Nach Südosten hin ist der Himmel zeitweise gering bewölkt. Hier kann sich stellenweise Nebel bilden. Die Frühtemperatur liegt zwischen 6 Grad am Rhein und örtlich bis -1 Grad auf der Alb sowie Richtung Allgäu. Hier besteht insbesondere in den Bereichen mit Nebel und leichtem Frost Glättegefahr durch Reif. Der lebhafte Wind lässt nach, nur im Hochschwarzwald muss noch mit stürmischen Böen gerechnet werden.

Wetterlage:

Ein von der Biskaya bis zum Nordmeer reichendes Tiefdrucksystem lässt von Südwesten allmählich mildere Luft hierher strömen.

In den Frühstunden gibt es vor allem im Bergland leichten Frost und Glätte durch überfrorene Nässe oder Reif. Im Südosten kann anfangs auch noch Nebel mit Sichtweiten unter 150 m auftreten. Im Hochschwarzwald stellen sich ab den Frühstunden Sturmböen bis 85 km/h, auf exponierten Gipfeln schwere Sturmböen bis 100 km/h, in den Kammlagen der Schwäbischen Alb einzelne Böen bis 60 km/h ein. Auch entlang des Rheins und in freien Lagen der nördlichen Landesteile sind ab den Vormittagsstunden einzelne Böen um 50 km/h möglich. Am östlichen Bodensee treten nachmittags bei Föhndurchbruch Böen bis 70 km/h auf.

In der Nacht zum Montag gibt es noch einzelne Böen bis 75 km/h im Hochschwarzwald. Vereinzelt leichter Frost und Glätte ist im Bergland möglich. Örtlich kann sich Nebel mit Sichtweiten unter 150 m vor allem an der Donau bilden.

Am Montag wird nach anfänglicher örtlicher Nebel- und Frostproblematik im weiteren Tagesverlauf nicht mehr mit der Herausgabe von Warnungen gerechnet.

Vorhersage – morgen:

Am Montag überwiegen im Westen und Norden die teils dichten Wolken, vor allem ganz im Westen fällt gelegentlich etwas Regen. Sonst zeigt sich neben einigen Wolken nach Osten hin auch die Sonne. Nebel- und Hochnebelfelder zwischen Alb und Bodensee lösen sich teils nur zögernd auf. Die Temperaturen erreichen maximal 8 Grad auf der Ostalb und im Umfeld der Donau und bis zu 13 Grad am mittleren Neckar. Der schwache bis mäßige Wind aus bevorzugt östlichen Richtungen kann tagsüber vor allem im Bergland stark böig aufleben.

In der Nacht zum Dienstag ist es im Westen und Norden stark bewölkt, ganz im Westen fällt zeitweise Regen. Nach Südosten gibt es einige Wolkenlücken. Zwischen Donau und Bodensee kann örtlich Nebel entstehen. Die Tiefstwerte sinken auf 7 bis 2 Grad.

© DWD

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!