Gesundheit24.online – Osteoporose bleibt häufig unentdeckt

Jubiläum 25 Jahre des Landesverbandes Osteoporose Bayern

gesundheit24-online-das-magazinKitzingen (BY) – In Deutschland leiden rund acht Millionen Menschen an Osteoporose, im Volksmund Knochen-schwund genannt, 80 Prozent davon Frauen. Doch viele wissen nichts von ihrer Erkrankung, denn Osteoporose bleibt häufig unentdeckt. Der Landes-Selbsthilfe-Verband für Osteoporose Bayern e. V. (BfO) klärt über die Krankheit, Diagnose und Therapie auf. Manchmal dauert es Jahre, bis ein Arzt Osteoporose diagnostiziert. Weniger als 25 Prozent aller Fälle werden rechtzeitig erkannt und adäquat behandelt. Ein großes Problem, denn je früher der Knochenschwund bemerkt wird, desto effektiver kann man gegen ihn vorgehen und schmerzhafte Knochenbrüche vermeiden.

Risikofaktoren für eine Osteoporose sind:
Östrogenmangel, genetische Veranlagung, Untergewicht, wenig Bewegung und kalziumarme Ernährung gehören.

Bei der Osteoporose-Therapie ist es wichtig, am Ball zu bleiben. Denn nur wer diszipliniert auf eine kalziumreiche Ernährung achtet und regelmäßig Sport treibt, kann den krankhaften Knochenabbau stoppen. Viele Osteoporose-Patienten haben sich in Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen, weil es in der Gemeinschaft einfacher ist, den inneren Schweinehund zu bekämpfen.

Die rund 250 Selbsthilfegruppen, die unter dem Dach des Bundesselbsthilfeverbandes für Osteoporose e. V. (BfO) vereint sind, treffen sich unter anderem wöchentlich zum sogenannten Funktionstraining, einer speziellen Osteoporose-Gymnastik unter Anleitung eines besonders ausgebildeten Therapeuten. Zudem erfahren die Gruppenmitglieder in der Gemeinschaft mit anderen Betroffenen nicht nur soziale und psychische Unterstützung, sondern erhalten im Erfahrungsaustausch auch wichtige Informationen über Ärzte, alternative Therapien oder Kostenerstattung durch die Krankenkassen.

Im Landesverband Bayern hat es aktuell 2200 Mitglieder. Diese Mitglieder werden in 33 Selbsthilfegruppen betreut. Die Organisation des Landesverbandes und der Selbsthilfegruppen findet ausschließlich ehrenamtlich statt.

Jubiläum 25 Jahre des Landesverbandes Osteoporose Bayern das Programm zur Veranstaltung:

Jubiläumsveranstaltung: 25 JAHRE LANDESVERBAND BAYERN
Termin: Samstag, 04. März 2017
Ort: Felix-Fechenbach-Haus, Würzburg
Schirmherrschaft: Barbara Stamm, MdL, Landtagspräsidentin

PROGRAMM

ab 10.00 Uhr Ankommen und Begrüßungsumtrunk
musikalische Umrahmung: Band Mosaik mit Sängerin Steffi List

10.30 Uhr Begrüßung und Grußworte

Barbara Ettinger
Vorsitzende des Landesverbands Bayern

Barbara Stamm, MdL
Schirmherrin, Präsidentin des Bayerischen Landtags

Marion Schäfer-Blake
3. Bürgermeisterin der Stadt Würzburg

Gisela Klatt
Präsidentin des Bundesselbsthilfeverbands für Osteoporose e. V.

MUSIK –

11.15 Uhr Festvortrag zum Thema OSTEOPOROSE
Referent: Prof. Dr. med. Franz Jakob, Universität Würzburg

12.15 – 13.30 Uhr Mittagspause mit Flying Buffet und Zeit zum Gespräch

MUSIK –

ab 13.30 Uhr SELBSTHILFE GETANZT und GESPIELT
Zwei Würzburger Tanzensembles und die Band Mosaik bringen
tänzerisch und musikalisch zum Ausdruck, was Selbsthilfe ausmacht
und welche Kraft in der Selbsthilfe steckt

ca. 15.00 Uhr Ausklang und Ende der Veranstaltung

Programmänderungen vorbehalten!

Über den BfO

Der Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e. V. (BfO) ist Dachverband für rund 250 Selbsthilfegruppen in ganz Deutschland und hat 15.000 Mitglieder. Er ist unabhängiger, kompetenter Ansprechpartner für das Krankheitsbild Osteoporose und ihre Therapie, unterstützt die Gründung, Organisation und Finanzierung von Selbsthilfegruppen, vertritt die Interessen der Osteoporose-Patienten im Gesundheitswesen und informiert die Öffentlichkeit über die Krankheit, ihre Folgen und präventive Maßnahmen.

***
Text: Ettinger Barbara
Vorsitzende des Landesverbandes Bayern
Tel:09321/5032
E-Mail:
konrad.ettinger@t-online.de
Lfo-Bayern@osteoporose-deutschland.de
www.bayern.osteoporose-deutschland.de

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!