Gummersbach – Motor mehrmals abgewürgt und Unfall verursacht

Fahrer stand unter Alkoholeinwirkung

Mittelrhein-Tageblatt - Deutschland - News - Gummersbach -Gummersbach (NRW) – Ungeschickt stellte sich ein 65-jähriger Autofahrer aus Gummersbach an, der am 26.02.2017, gegen 19:20 Uhr, die Brückenstraße aus der Innenstadt kommend in Richtung Rospestraße befuhr.

Er ordnete sich in die leicht ansteigende Linksabbiegerspur an der Kreuzung Brückenstraße/Rospestraße ein und musste vor der Rotlicht zeigenden Lichtsignalampel (LSA) warten. Als die LSA auf Grünlicht schaltete, wollte er anfahren, würgte aber den Motor ab. Hierbei rollte das Fahrzeug leicht zurück.

Eine hinter ihm wartende 19-jährige PKW-Fahrerin aus Gummersbach bemerkte das und setzte ein Stück zurück, um eine Kollision zu vermeiden. Auch beim erneuten Startversuch würgte er den Motor ab und rollte abermals zurück.

Nun konnte die 19-Jährige nicht mehr ausweichen, da hinter ihr mehrere Fahrzeuge warteten und es kam zum Zusammenstoß. Darauf angesprochen, versuchte der 65-Jährige zunächst mehrfach den Motor zu starten, so als wolle er den Unfallort verlassen.

Dann gab er an, den Unfall nicht verursacht zu haben. Letztlich bot er der Geschädigten Geld an, falls sie die Polizei nicht verständigt. Diese ließ sie sich jedoch nicht darauf ein. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten fest, dass der Verursacher unter Alkoholeinwirkung stand (Alkoholvortest 0,8 Promille).

Eine Blutprobe auf freiwilliger Basis, die Sicherstellung des Führerscheins und Einleitung eines Strafverfahrens waren die Folge.

Es entstand geringer Sachschaden.

OTS: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!