Halle – Eine Zigarette führt zum Widerstand gegen Bundespolizisten

Bundespolizei Aktuell -Halle (ST) – Am gestrigen Tag, dem 16.04.2017, gegen 04:45 Uhr wiesen Bundespolizisten im Hauptbahnhof Halle ein 47-Jährigen, der in der Haupthalle eine Zigarette rauchte, auf das Rauchverbot im Bahnhof hin.

Der Mann ignorierte zuerst die Bundespolizisten und beleidigte dann einen der beiden Beamten mit ehrverletzenden Worten. Gegen die anschließende Identitätsfeststellung protestierte er lautstark und stieß einen Beamten mit seinen Händen gegen dessen Oberkörper zurück.

Er wollte sich partout nicht beruhigen und musste unter erheblicher Gegenwehr mit auf die Wache der Bundespolizei genommen werden. Hier wurde bei dem 47-jährigen Mann ein Atemalkoholwert von 2,58 Promille festgestellt und er beruhigte sich langsam wieder.

Den Mann erwarten nun Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Bundesnichtraucherschutzgesetzes, Beleidigung, Körperverletzung und wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

OTS: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!