Hambrücken – Pkw-Fahrer nach Verkehrsunfall auf der L 556 in Lebensgefahr, Beifahrerin schwer verletzt, Pkw ausgebrannt

Dein-Freund-und-Helfer-im-Einsatz-Aktuelles-von-der-Polizei-Hambrücken – Zwei verletzte Menschen und einen Sachschaden von rund 20.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich in der Nacht zum Samstag um 00.50 Uhr auf der Landesstraße 556 ereignet hat.

Zur Unfallzeit fuhr ein 25-jähriger Mann aus dem Landkreis Karlsruhe mit seinem Pkw Alfa Romeo auf der Landesstraße von Hambrücken in Richtung Waghäusel-Wiesental. Mutmaßlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit und möglicherweise Alkoholeinwirkung fuhr der 25-jährige kurz vor Wiesental in einer Linkskurve geradeaus und streifte eine Leitplanke.

In der Folge fuhr der Pkw rund 20 Meter auf einer versenkten Leitplanke und danach auf einem Grünstreifen rund 190 Meter unkontrolliert weiter. Dabei wurde auf einer Länge von rund 50 Metern die Leitplanke beschädigt. Schließlich prallte der Pkw rechts neben der Fahrbahn auf einen Baum. Der Baum wurde durch die Wucht des Aufpralls umgeknickt und fiel seitlich auf die Fahrbahn. Der Pkw landete etwa 10 Meter neben dem Baum im Gelände.

Die schwer verletzte 22-jährige Beifahrerin konnte den demolierten Wagen selbständig verlassen und dem noch schwerer verletzten Fahrer aus dem Fahrzeug helfen. Kurz darauf stand der Pkw in Flammen und brannte vollständig aus. Beide Verletzten wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Beim Fahrer besteht aufgrund schwerer Kopf- und Gesichtsverletzungen Lebensgefahr.

An der Unfallstelle ist die Geschwindigkeit durch Verkehrszeichen auf 70 km/h beschränkt. Die Landesstraße 556 musste wegen der Unfallaufnahme bis 03.10 Uhr gesperrt werden. Im Rettungseinsatz waren zwei Notärzte, zwei Rettungswagen sowie drei Fahrzeuge und 15 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Hambrücken.

OTS: Polizeipräsidium Karlsruhe

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!