Hamburg – Justizsenator ist Pate für Harrys Hafenbasar

Dr. Till Steffen übergibt Urkunde für Senatspatenschaft an die Stiftung Dr. Gereon Boos/Hafenbasar.

Mittelrhein-Tageblatt - News aus Hamburg - Stadt-News -Hamburg – Im Bauch eines Schwimmkrans schaukelt im Elbwasser ein Stück Hamburger Geschichte im Museumshafen am Sandtorkai. Seit 2013 residiert hier gegenüber der Elbphilharmonie Harrys Hamburger Hafenbasar und präsentiert seine Seemannsschätze. Die Sammlung wird seit Oktober 2017 von einer Stiftung gepflegt und fortentwickelt. Im Rahmen einer Senatspatenschaft begleitet Dr. Till Steffen die Neustifter als Türöffner im ersten Jahr.

“Harrys Hafenbasar ist eine einzigartige Hamburgensie und ich freue mich, hier als Pate etwas helfen zu dürfen. Denn die Stiftung und das Museum stehen für Völkerverständigung. Der Hafen als Tor zur Welt bringt nicht nur Wirtschaftsgüter aus Deutschland in die Welt und umgekehrt, sondern er verbindet Hamburg auch mit anderen Kulturen und sorgt für Austausch. Die vielfältigen Mitbringsel der Seefahrer hier im Basar bezeugen dies eindrucksvoll“, erklärt Justizsenator Dr. Till Steffen.

Im historischen Schwimmkran hat Dr. Gereon Boos zusammen mit der Kuratorin Carolin Uhde erstmals die Sammlung von Harry Rosenberg sortiert und fachmännisch aufbereitet. Auf knapp 200 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden hier Seefahrerromantik und der Traum von der großen weiten Welt lebendig. Galionsfiguren, Fetische und viele andere Exponate können bestaunt und zum Teil sogar erworben werden.

Dietger Burghardt (Vorstandsmitglied der Stiftung Dr. Gereon Boos/Hafenbasar) erklärt: „Meine Vorstandskollegen Carolin Uhde und Harm Reese und ich freuen uns, den Justizsenator als Paten an Bord zu haben und sind dankbar für diese direkte Unterstützung durch die Stadt Hamburg. Seit Jahren kennen wir die Sammlung und deren Urheber und arbeiten nun ehrenamtlich für den Erhalt dieses einzigartigen Museums, um bei möglichst vielen Hamburgern und Besuchern aus der ganzen Welt das Interesse an der außergewöhnlichen und einmaligen Sammlung zu wecken.“

Geschichte des Hafenbasars

Harrys Hamburger Hafenbasar wurde 1954 von Harry Rosenberg gegründet und 1996 an seine Tochter Karin Rosenberg übergeben. 2011 übernahm Dr. Gereon Boos den Museumsbasar, der bis zum Jahr 2013 in Sankt Pauli beheimatet war. Entsprechend dem letzten Willen von Dr. Boos ist es nun Aufgabe der Stiftung, den Hafenbasar museal weiter zu entwickeln, ohne dass er den Flair des Basars verliert. Geöffnet ist der Hafenbasar samstags und sonntags von 10-15 Uhr. Für Gruppen sind Sonderöffnungen möglich. Alle Infos unter: www.hafenbasar.de

***

Pressestelle Justizbehörde – Stadt Hamburg

 

Kommentare sind geschlossen.