• Handytaschen-Gigant-Shop

Hamburg – Ulla Hahn mit Hannelore-Greve-Literaturpreis ausgezeichnet

Preisträgerin Ulla Hahn wird für ihr Werk in den Sparten Lyrik und Prosa im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses geehrt.

Mittelrhein-Tageblatt - News aus Hamburg - Stadt-News -Hamburg – Die Hamburger Schriftstellerin Ulla Hahn wird heute mit dem Hannelore-Greve-Literaturpreis der Hamburger Autorenvereinigung (HAV) ausgezeichnet. Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher lädt aus diesem Anlass heute zu einem Senatsempfang in den Großen Festsaal des Hamburger Rathauses ein. Der mit 25.000 Euro dotierte Literaturpreis wird zum achten Mal verliehen. Die Laudatio auf die Preisträgerin hält Erzbischof em. Dr. Werner Thissen.

Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher: „Seit der ersten Preisverleihung an Siegfried Lenz im Jahr 2004 hat sich der Hannelore-Greve-Literaturpreis im deutschsprachigen Raum einen hervorragenden Ruf erworben. Der Preis hat die Literatur in Hamburg gestärkt und das Profil der Hansestadt als Kulturmetropole geschärft. Mit Ulla Hahn ist in diesem Jahr eine der bedeutendsten deutschen Schriftstellerinnen der Gegenwart für den Preis ausgewählt worden.“

Ulla Hahn: „Der Poesie, der Sprache habe ich zu danken, dass ich heute hier stehe. ‚Poesie allein ist Weltversöhnung‘, so Friedrich Rückert. Wie wäre es, wenn Sie, verehrter Herr Bürgermeister, unter diesem Motto ein-, zweimal im Jahr zur ‚Poesie im Rathaus‘ in diesen schönen Saal einladen würden. Menschen aus unterschiedlichen Sprachen und Kulturen könnten sich ihre Gedichte und Lieder nahebringen, miteinander ins Gespräch kommen und ein Fest der Weltversöhnung feiern.“

Auszug aus der Jury-Begründung: „Seit Langem zählt Ulla Hahn zu den wichtigsten Lyrikerinnen der Gegenwart. In ihren Romanen spiegelt sich unter anderem die Entwicklungsgeschichte der Bundesrepublik in der Nachkriegszeit, einschließlich des „deutschen Herbstes“ und der 68er Bewegung. Ihre durch persönliche Erfahrung und Bezug auf diese von gesellschaftlichem Umbruch gezeichnete, 50 Jahre zurückliegende Geschichtsphase machen das Lebenswerk Ulla Hahns preiswürdig.“

Die Jury setzte sich zusammen aus: Eva-Maria Greve (Vorsitzende und Vertreterin der Hamburgischen Stiftung für Wissenschaften, Entwicklung und Kultur Helmut und Hannelore Greve), Dr. Tilman Krause (Literaturkritiker „Die Welt“), Nicole Christiansen (Buchhändlerin), Annemarie Stoltenberg (Literaturkritikerin NDR), Sabine Witt (Vorsitzende der Hamburger Autorenvereinigung), Gino Leineweber (Ehrenvorsitzender der Hamburger Autorenvereinigung), Prof. Dr. Wolfgang Müller-Michaelis (Mitglied der Hamburger Autorenvereinigung) und Peter Schmidt (Mitglied der Hamburger Autorenvereinigung).

Der „Hannelore-Greve-Literaturpreis“ wird alle zwei Jahre für „herausragende Leistungen auf dem Gebiet der deutschsprachigen Literatur“ von der Hamburger Autorenvereinigung (HAV) verliehen. Gestiftet wird der Preis von der Hamburgischen Stiftung für Wissenschaft, Entwicklung und Kultur Helmut und Hannelore Greve.

***
Dr. Svenja Zell | Pressestelle des Senats – Stadt Hamburg

 

Kommentare sind geschlossen.