Hamburg – Verkehrsunfall mit getötetem Krad-Fahrer in der Holsteiner Chaussee

Tageblatt - News - Hamburg -Hamburg – Ein 50-jähriger Kradfahrer ist Dienstagabend gegen 19:23 Uhr, bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt worden. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Sein 12-jähriger Sohn, der als Sozius auf dem Krad saß, wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus transportiert.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam eine 29-Jährige mit ihrem Golf kam aus einer Grundstückseinfahrt. Der Golf touchierte das Krad, eine Honda. Auf dem Motorrad saßen der 50-jährige Fahrer und als Sozius sein 12-jähriger Sohn.

Die Honda geriet ins Schlingern, stürzte und rutschte im Gegenverkehr gegen einen VW Tiguan, der von einem 77-jährigen geführt wurde. Der Kradfahrer und sein Sohn kamen anschließend im Straßenbegleitgrün zum Liegen.

 

Der Fahrer der Honda verstarb trotz sofort eingeleiteter Reanimantionsmaßnahmen durch einen zufällig anwesenden Arzt und Rettungssanitäter noch an der Unfallstelle.

Der 12-Jährige wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus transportiert werden.

Auch die 29-jährige Golf Fahrerin wurde nach dem Unfall in ein Krankenhaus gebracht.

Während der Unfallaufnahme war die Holsteiner Chaussee von 19.38h bis 00.41h zwischen Marek-James-Straße und Schleswiger Damm komplett gesperrt.

Die weiteren Ermittlungen hat der Verkehrsunfalldienst übernommen.

OTS: Polizei Hamburg

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!