Hamm – Lok erfasst in der Kranstraße Pkw – vier verletzte Personen

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-Hamm-NRW-Hamm (NRW) – Am 16.02.2018, gegen 15:00 Uhr, ereignete sich auf der Kranstraße im Ortsteil Hamm-Uentrop ein folgenschwerer Verkehrsunfall.

Dabei wurden drei Personen aus Hamm schwer verletzt. Die zwei Beifahrer, 20 und 22 Jahre alt, und der 19-jähriger Pkw-Fahrer verblieben zur stationären Behandlung im Krankenhaus. Der 19-jährige Hammer befuhr mit seinem BMW die Kranstraße in Richtung Norden.

Am Bahnübergang der Ruhr-Lippe-Eisenbahn hielt der BMW-Fahrer kurz an, setzte dann aber aus unbekannten Gründen seine Fahrt fort. Auf dem Bahnübergang kam es dann zu dem Zusammenstoß mit der Lok, die in Richtung Osten unterwegs war. Der Pkw wurde dabei von den Puffern erfasst und etwa 60 Meter mitgeschleift.

Der 40-jährige Lokführer hatte trotz Notbremsung den Zusammenstoß nicht vermeiden können. Er wurde dabei leicht verletzt. Nach Zeugenangaben war die Signalisierung am Bahnübergang aktiviert.

Die Vollsperrung der Kranstraße dauerte etwa zweieinhalb Stunden. Insbesondere die Sicherstellung des BMW für den Abschleppvorgang gestaltete sich technisch anspruchsvoll, da Lok und Pkw sich abseits der Straße befanden.

Der Gesamtsachschaden beträgt nach vorläufiger Schätzung etwa 25000 Euro. (hz)

OTS: Polizeipräsidium Hamm

 

Kommentare sind geschlossen.