Hannover – Buchpräsentation: Ute Wieners liest aus ihrem Buch „Sprengel für alle“

Mittelrhein-Tageblatt - Stadtnachrichten - Hannover -Hannover (NI) – Ute Wieners lebt seit 1987 auf dem Sprengelgelände. In ihrem Buch „Sprengel für alle“ erzählt sie eine packend witzige Kultur- und Politikgeschichte der 1980er und -90er Jahre. Seinen Reiz entwickelt das Buch durch die Perspektive einer ungewöhnlichen Erzählerin: Mit den Augen Ute Wieners, dieser liebenswerten Einzelgängerin, verfolgt das Publikum den Zusammenstoß verschiedener Strömungen der Polit- und Jugendkulturen. Die erste Lesung ist am Donnerstag (3. August) um 20.30 Uhr im Kino im Sprengel, Klaus-Müller-Kilian-Weg 2. Die zweite Lesung am Freitag (25. August) beginnt um 19.30 Uhr im Stadtteilzentrum Nordstadt e.V., Klaus-Müller-Kilian-Weg 2. Als Eintritt ist eine Spende willkommen.

Zum Buch „Sprengel für alle“:

Im Sommer 1987 besetzen junge Leute die ehemalige Schokoladenfabrik Sprengel in Hannovers Nordstadt. Das Gelände wird zum Magneten für Menschen und Initiativen mit den unterschiedlichsten Motiven. Auch BürgerInnen aus dem Stadtteil unterstützen die BesetzerInnen. Bald heißt es: „Sprengel für alle“.

Der gemeinsame Kampf über gesellschaftliche Schranken hinweg ist die Stärke der BesetzerInnen und zugleich ihre größte Herausforderung. Sie gehen ungewöhnliche Kooperationen ein, arbeiten grandiose Pläne und Aktionen aus, versuchen sich in improvisierten Baumaßnahmen. Doch treten die Konflikte mit Stadt, Polizei und Nazis in den Hintergrund, bestimmen zunehmend „Mackertum“, Sexismus und Angst ihren Alltag. 1995 steht das Sprengelgelände im Zentrum der Chaostage, die international Schlagzeilen machen.

Zur Autorin:

Ute Wieners, Jahrgang 1962, lebt seit 1987 auf dem Sprengelgelände, 2012 veröffentlicht sie „Zum Glück gab es Punk“.

***

Die Pressemitteilung im Original finden Sie unter: www.presseservice-hannover.de

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!