Hannover – Maschpark nach Unglücksfall teilweise gesperrt

Mittelrhein-Tageblatt - Deutschland - News - Hannover -Hannover (NI) – Bei einem tragischen Unglücksfall im Maschpark wurde in der Nacht zum Sonnabend (5. August) ein Mann von einem plötzlich abbrechenden Ast einer Kastanie schwer verletzt. Die Unglücksstelle bleibt daraufhin vorerst gesperrt.

Als Ursache stellte sich nach ersten Untersuchungen heraus, dass sich in einer großen Kastanie eine von außen nicht feststellbare Fäulnis gebildet hatte. Eine für diesen Sonntag im Maschpark geplante „Aktion Sicherer Schulweg“ (Hannoversche Allgemeine Zeitung) wurde deshalb im Einvernehmen vorsorglich zwischen Stadt und dem Madsack-Verlag auf den Trammplatz verlegt.

„Tragischer Unglücksfall“

„Das ist ein sehr tragischer Unglücksfall. Unser Mitgefühl gilt dem 31 Jahre alten schwer verletzten Mann und seiner Familie“, erklärt Hannovers Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette. „Die Bäume aller öffentlichen Grünflächen werden regelmäßig einmal jährlich kontrolliert und zusätzlich, wenn Auffälligkeiten gemeldet werden. Im Maschpark sind unsere Fachleute wegen des alten Baumbestandes besonders aufmerksam. Bei der jüngsten Routinekontrolle im Maschpark im Frühjahr sind an dieser alten Kastanie keine Schäden festgestellt worden. Unsere Fachleute waren heute früh sofort zusammen mit der Feuerwehr an der Unglücksstelle. Die leichte Fäulnis in dem Ast an der Abbruchstelle war bislang von außen nicht zu erkennen“, erläutert die Erste Stadträtin.

Weitere Untersuchungen Anfang der Woche

Der Bereich rund um die Kastanie nahe der Willy-Brandt-Allee bleibt bis auf weiteres abgesperrt. Anfang der Woche folgen weitere Untersuchungen. Tegtmeyer-Dette: „Es gibt im Maschpark nach Einschätzung unserer Fachleute aktuell keine konkrete Gefährdung bei anderen Bäumen. Wir haben aber dennoch aus reinen Vorsorgegründen die ‚Aktion Sicherer Schulweg‘ am Sonntag aus dem Maschpark direkt vor das Neue Rathaus auf den Trammplatz verlegt.“

Der 31-Jährige befand sich in der Nacht zum Sonnabend zu Fuß auf dem Heimweg vom nahe gelegenen Maschseefest, als plötzlich über ihm ein schwerer Ast einer Kastanie abbrach und ihn traf. Feuerwehr und Polizei waren nach einem Notruf schnell vor Ort. Der Schwerverletzte wurde nach einer medizinischen Erstversorgung ins Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr sicherte noch in der Nacht weitere durch den Abbruch beschädigte Äste.

Auf die Sicherheitsmaßnahmen beim Maschseefest hat der Unglücksfall nach Einschätzung der Fachleute keinerlei Auswirkung. Rund um den Maschsee sind zudem unmittelbar vor dem Seefest alle Bäume kontrolliert worden.

***

Die Pressemitteilung im Original finden Sie unter: www.presseservice-hannover.de

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!