Hannover – „StadtGrün naturnah“: Auszeichnung in Gold für Hannovers Stadtgrün

Nachrichten-aus-Hannover-Aktuell-Hannover (NI) – „StadtGrün naturnah“: Die Landeshauptstadt Hannover hat heute (5. März) das Label „StadtGrün naturnah“ in Gold erhalten. Bürgermeisterin Regine Kramarek und eine kleine Delegation des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün nahmen die Auszeichnung in der Goethe-Universität in Frankfurt am Main aus den Händen von Deliana Bungard vom Deutschen Städte- und Gemeindebund entgegen. „Die Landeshauptstadt Hannover engagiert sich seit Jahren für mehr Naturnähe im innerstädtischen Bereich und wurde 2011 bereits als Bundeshauptstadt der Biodiversität ausgezeichnet. Völlig zu Recht darf sie sich ab heute auch mit dem Label „StadtGrün naturnah“ in Gold schmücken“, hieß es unter anderem in der Laudatio.

„Durch Auszeichnungen wie das goldene Label ‚StadtGrün naturnah‘ fühlen wir uns in unserer Arbeit bestätigt und motiviert, uns für den hohen Standard für das Grün in der Stadt auch weiterhin einzusetzen“, freut sich Sabine Tegtmeyer-Dette, Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin, die betont: „Diese Ehrung gebührt vor allem auch den Initiativen, Verbänden sowie Einwohnerinnen und Einwohnern, die sich für den Erhalt und die Entwicklung des Stadtgrüns einsetzen.“

Neben Hannover wurde auch Frankfurt mit „Gold“ ausgezeichnet. Das Label „StadtGrün naturnah“ wurde ab 2016 im Rahmen des Kooperationsprojektes „Stadtgrün – Artenreich und Vielfältig“ des Bündnisses „Kommunen für biologische Vielfalt e.V.“ und der Deutschen Umwelthilfe e.V. entwickelt. Die Landeshauptstadt Hannover hat als eine der fünf Partnerkommunen (mit Frankfurt am Main, Kirchhain, Wernigerode, Neu-Anspach) an der Erarbeitung des neuen Labels mitgewirkt. Die Auszeichnung wird in den Stufen Gold, Silber und Bronze jeweils für drei Jahre vergeben und kann durch eine Re-Zertifizierung erneuert werden. Das Kooperationsprojekt wird aufgrund seiner beispielhaften Bedeutung im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Prof. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, formuliert das Anliegen des Labels wie folgt: „Kommunen, die ökologisches Grünflächenmanagement bereits vorbildhaft umsetzen, können künftig mit dem Label ‚StadtGrün naturnah‘ ausgezeichnet werden. Das Label lenkt den Blick auf die vielfältigen positiven Effekte innerstädtischer Grünflächen und zeigt Handlungsspielräume zur Förderung der biologischen Vielfalt auf.“ Im Labeling-Verfahren zeigten die Kommunen an einem beispielhaften Vorhaben Möglichkeiten auf, die biologische Vielfalt in ihrer Stadt zu fördern. An der neuen Ausschreibung zum Labeling können sich nun weitere Städte und Gemeinden kostenfrei beteiligen.

Hannover hat den einjährigen Zertifizierungsprozess erfolgreich durchlaufen und bekommt deshalb das Label in Gold. In der Landeshauptstadt wird das Modellprojekt „Förderung der biologischen Vielfalt durch naturnahe Pflege im Grünzug Roderbruch“ durchgeführt. Dabei werden auf ausgewählten Pilotflächen in diesem Grünzug bestehende Pflegemaßnahmen weiterentwickelt. Es wird ein Schulungskonzept erarbeitet, um MitarbeiterInnen der städtischen Pflegebetriebe, die bisher nicht an naturnaher Grünflächenpflege beteiligt sind, an diese heranzuführen.

Neben Flächen für Spiel-, Sport- und weitere Erholungsaktivitäten werden naturnahe und strukturreiche Bereiche gefördert. Die Akzeptanz für eine naturnahe Gestaltung öffentlicher Grünflächen soll unter anderem durch öffentliche Aktionen mit EinwohnerInnen im Grünzug gefördert werden.

Hannover konnte für das Label in Gold darüber hinaus mit vielen weiteren Leistungen für ein grünes Wohnumfeld punkten: Planungen, Konzepte, Programme aber auch renaturierte Flüsse und Bäche, ein Naturwald mitten in der Stadt, alte und junge Stadtbäume, naturnah gepflegte Grünverbindungen bis ins Umland, bunte Blüten am Straßenrand und Erholungs-, Sport und Freizeiteinrichtungen umgeben von städtischem Grün wurden positiv gewürdigt. Auch Umweltbildungseinrichtungen wie die Waldstation Eilenriede, der Kinderwald, das Schulbiologiezentrum und der Stadtteilbauernhof Sahlkamp, in denen Naturerfahrung vermittelt wird, trugen zu einer hohen Punktzahl bei der Bewertung bei.

Weitere Informationen bietet das Internet unter www.stadtgrün-naturnah.de und www.hannover.de (Suchbegriff „Stadtgrün artenreich und vielfältig“).

***

Die Pressemitteilung im Original finden Sie unter: www.presseservice-hannover.de

 

Jetzt das eigene Projekt starten mit den webgo SSD Webhosting Paketen

 

Kommentare sind geschlossen.