Hilden – Tragischer Unglücksfall durch Kohlenmonoxidvergiftung

Aktuelle Polizei-Meldung -Hilden (NRW) – Am 04.02.2017, gegen 15.00 Uhr, meldete sich eine Hildener Bürgerin auf der Polizeiwache in Hilden und teilte mit, dass sie seit gestern ein befreundetes Ehepaar nicht mehr erreichen kann.

Als die Polizeibeamten an der Wohnanschrift in Hilden, Hochdahler Str., eintrafen, konnten sie durch ein Fenster des Einfamilienhauses schauen und einen im Sessel sitzenden leblosen Mann sowie eine auf dem Boden liegende leblose Katze erkennen. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr öffnete daraufhin unter Einsatz von Atemschutz die Hauseingangstür.

Im Haus wurde eine erheblich erhöhte Kohlenmonoxidkonzentration festgestellt. Bei der Absuche des Hauses wurde neben der männlichen Person und der Katze eine weitere leblose weibliche Person im Bett liegend in der 1.Etage aufgefunden.

Der ebenfalls vor Ort anwesende Notarzt konnte nur noch den Tod der beiden Personen feststellen. Bei den Toten handelt es sich um das dort wohnende Ehepaar im Alter von 73 Jahren (w) und 72 Jahren (m).

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen ist wohl eine defekte Gastherme im Kellergeschoss für die Kohlenmonoxidansammlung und letztlich auch für den Tod des Ehepaares ursächlich.

Die Leichname wurden beschlagnahmt.

OTS: Polizei Mettmann

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!