Ingelheim am Rhein – Großeinsatz der Polizei am Bahnhof nach Notruf

Aktuelles von der Rheinland-Pfalz Polizei -Ingelheim am Rhein – Zu einem erneuten Großaufgebot der Polizei kam es am Freitagabend im Bereich des Bahnhofs in Ingelheim.

Hintergrund war ein Notruf, der gegen 21:30 Uhr bei der Führungszentrale des Polizeipräsidiums Mainz einging. Hiernach sollte sich eine größere Personengruppe im Bereich des Bahnhofs und einer dortigen Gaststätte schlagen und zudem sei eine Schusswaffe eingesetzt worden.

Glücklicherweise konnte dies letzten Endes so nicht verifiziert werden. Es kam zu Streitigkeiten zwischen einem 18 Jährigen Ingelheimer und einem 17 Jährigen Essenheimer und deren jeweiligen Begleiter.

Die beiden polizeilich bekannten Streithähne hatten zudem bereits einen vollziehbaren Platzverweis für den Bahnhofsbereich, ließen sich nicht beruhigen, spuckten die eingesetzten Polizeibeamten an und mussten in letzter Konsequenz Polizeigewahrsam genommen werden.

Unmittelbar im Anschluss kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung in der Bahnhofsunterführung, bei der ein stark betrunkener 24 Jähriger nach unsittlichen Aussagen und Pöbeleien gegenüber Passanten und Polizeibeamten, in letzter Instanz ebenfalls in Polizeigewahrsam genommen werden musste.

Bei dem Einsatz waren rund 20 Polizeibeamte von verschiedenen Dienststellen des Polizeipräsidiums Mainz eingesetzt. Der Verkehr der Römerstraße musste für die Dauer der des Einsatzes kurzfristig gesperrt werden./bo

OTS: Polizeipräsidium Mainz

 

Kommentare sind geschlossen.