Erstellt durch: | 14. Januar 2017

die-polizei-vermeldetJüterbog (BB) – Die Polizei wurde gestern Nachmittag zu einem Einfamilienhaus in Jüterbog gerufen.

Die 78-jährige Bewohnerin des Hauses war zuvor zu den Nachbarn geflüchtet und hatte die Polizei verständigt nachdem ihr Schwiegersohn (54) sie und ihren Mann (77) mit einem Beil verletzt haben soll.

Der 77-Jährige erlag noch am Ort seinen schweren Verletzungen. Im Haus befand sich zur Tatzeit außerdem noch der Sohn (18) des Tatverdächtigen. Dieser wurde ebenfalls verletzt, ob durch seinen Vater oder bei der Flucht vor ihm, ist bislang noch unklar.

Bei Eintreffen der Polizei hielt sich der Tatverdächtige noch im Haus auf, konnte aber wenig später durch die Polizei und seine hinzugekommene Ehefrau zum Herauskommen bewegt werden. Hier ließ er sich widerstandslos festnehmen.

Die beiden Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Spurensicherung sowie die Mordkommission der Polizeidirektion West haben die Ermittlungen zum Tathergang aufgenommen.

Weitere Einzelheiten und Hintergründe zur Motivlage sind derzeit noch nicht bekannt.

***

Text: Heiko Schmidt
Leiter Pressestelle Polizeidirektion West – Brandenburg

Das könnte was für Sie sein ...

 

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!