Kaiserslautern – Bauausschuss beschließt Platzbenennung zu Ehren von Ludwig Ritter von Stempel

suedwest-news-aktuell-kaiserslauternKaiserslautern – Der Bauausschuss sprach sich in seiner heutigen Sitzung für die Benennung der Fläche im Kreuzungsbereich der Trippstadter Straße, Parkstraße und Sturmstraße aus, die künftig Ludwig-Ritter-von-Stempel-Platz heißen soll. Der Vorschlag, einen Platz oder eine Straße nach dem Architekten zu benennen, wurde vom Vorsitzenden des Humbergturm-Vereins, Werner Lademann, vorgebracht.

Ludwig Ritter von Stempel wurde 1850 in Grünstadt geboren und kam nach seinem Studium der Architektur an der Polytechnischen Schule München im Jahre 1877 als Assessor an das königliche Landbauamt in Kaiserslautern. Er entwarf zahlreiche Verwaltungsgebäude auf dem Gebiet des Königreichs Bayern, vorwiegend der bayerischen Pfalz. Herausragende Bauten in Kaiserslautern, die Ludwig Stempel planerisch begleitete, sind die Villa Munziger (1892-1893), das Königliche Bezirkskommando (1893), das heute das Polizeipräsidium Westpfalz ist, das Königlichen Hauptzollamt (1897), in dem heute das Finanzamt Kaiserslautern seinen Sitz hat, die Apostelkirche (1897-1901) oder auch der Humbergturm (1899-1900). 1908 wurde ihm das Ritterkreuz des Verdienstordens der bayerischen Krone verliehen. Ludwig Ritter von Stempel verstarb nur wenige Monate nach seiner Pensionierung im Jahr 1917 und wurde auf dem Waldfriedhof in Kaiserslautern beigesetzt.

***

Text: Nadin Robarge – Pressestelle der Stadt Kaiserslautern

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!