Kassel – Pitbull löst Parkunfall aus: Mehrere tausend Euro Sachschaden

Mittelrhein-Tageblatt - News aus Hessen - Polizei -Kassel (HE) – Am gestrigen Sonntagnachmittag verursachte ein 28 Jahre alter Autofahrer beim Ausparken einen Unfall, weil sein Hund in den Fahrgastraum sprang und er vor Schreck aufs Gaspedal trat. Der Gesamtsachschaden an seinem Geländewagen, dem Vorderwagen und einem Verkehrsschild beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, ereignete sich der Unfall gegen 14:45 Uhr in der Mörikestraße im Kasseler Stadtteil Fasanenhof. Der 28-Jährige aus Kassel ließ seinen Pitbull-Terrier im Gepäckraum der M-Klasse einsteigen, der durch ein Sicherheitsnetz vom Fahrgastraum getrennt ist. Das Herrchen stieg vorne ein und startete den Motor.

In bislang unbekannter Weise durchdrang der Hund das Trennnetz und sprang nach vorne. Wie der 28-Jährige bei der Unfallaufnahme gegenüber den Beamten angab, habe er sich dabei derart erschreckt, dass er das Gaspedal durchdrückte und sein Wagen nach vorne schoss. Dabei krachte er auf das Heck des Vordermanns, einem Opel Zafira, den er durch die Wucht des Aufpralls auch noch auf ein Verkehrsschild schob.

Glücklicherweise blieben Herrchen und Hund unverletzt.

Die weiteren Ermittlungen führen nun Beamte des Polizeireviers Nord.

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel

 

 

Kommentare sind geschlossen.