Koblenz – Befragung bestätigt: Mehr Ganztagsbetreuung an den Koblenzer Schulen

Nachrichten-aus-Koblenz-RLP-Koblenz – 905 Haushalte beteiligten sich im vergangenen Jahr an der Umfrage des Bildungsbüros der Stadt Koblenz zum Bedarf an Ganztags- und Ferienbetreuung.

Die Bemühungen von Seiten des Schulträgers im Hinblick auf die Weiterentwicklung der Ganztagsangebote hier vor Ort wurden durch die Befragungserbnisse unterstützt. So konnten Handlungsempfehlungen aus den Ergebnissen abgeleitet werden, um die verschiedenen Angebote möglichst bedarfsorientiert weiterzuentwickeln:

Für das Schuljahr 2018/2019 wurden aufgrund des großen Bedarfs im Bereich der Betreuenden Grundschule 93 Betreuungsgruppen eingerichtet. Neben den bereits bestehenden 13 Ganztagsschulen wird zunächst zum kommenden Schuljahr 2018/2019 eine Ganztagsschule an der Clemens-Brentano-/ Overberg Realschule plus Koblenz eingerichtet und zum 01.08.2019 an der Grundschule Rübenach. In den weiteren Planungen ist vorgesehen, auch an der Balthasar-Neumann-Grundschule (Pfaffendorfer Höhe) und der Grundschule Pestalozzi (Goldgrube) sowie im Stadtteil Metternich Ganztagsschulangebote zu implementieren. Zusätzlich soll in der Orientierungsstufe eines Gymnasiums eine adäquate Ganztagsbetreuung angeboten werden und die Zahl der Ganztagsplätze in den Kindergärten weiter erhöht werden.

Im Rahmen der Haushaltsbefragung hatten die Teilnehmer die Möglichkeit ihre derzeitige Betreuungssituation und ihre Zufriedenheit mit dieser mitzuteilen sowie verschiedene Formate der Ganztagsbetreuung aus unterschiedlichen Perspektiven zu bewerten. Daran anschließend wurden Aspekte der Ferienbetreuung als auch Familienbildung in den Fokus genommen.

Die zentralen Ergebnisse der Befragung sind:
– Die Ganztagsschule wird von den Eltern primär zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf benötigt, die individuelle Förderung der Kinder ist in den meisten Fällen sekundär
– Rund die Hälfte der befragten Eltern bemängelt das Fehlen eines Ganztagsgrundschulangebotes in ihrer Nähe. Darüber hinaus ist zwei Dritteln ein entsprechendes Angebot von besonderer Wichtigkeit
– Der allgemeine Bedarf an Ganztagsbetreuung sinkt mit steigendem Lebensalter des Kindes. Vor allem in den vorschulischen Einrichtungen wird daher ein entsprechendes Angebot von der Mehrzahl der Eltern benötigt, insbesondere in Form von Ganztagsplätzen in Kindertagestätten
– Der Inanspruchnahme von Betreuender Grundschule und Ganztagsschule wird von den Eltern deutlicher Vorzug gegenüber einer Betreuung im Hort gegeben
– Der Bedarf für eine Ganztagsbetreuung am Gymnasium für die jüngeren Altersstufen ist in Koblenz vorhanden. Hier wird aufgrund der derzeitigen Situation eine Anschlussmöglichkeit nach dem Primarbereich als wichtig erachtet
– In den Ferien sind die Eltern zur Betreuung primär auf mehrtägige Freizeitangebote angewiesen, dies gilt an erster Stelle für die Sommerferien sowie nachfolgend für Oster- und Herbstferien

Der komplette Bericht „Haushaltsbefragung zum Bedarf an Ganztags-und Ferienbetreuung“ gibt es auf www.statistik.koblenz.de

Das Bildungsbüro Koblenz wurde im Jahr 2017 mit Unterstützung von Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gegründet. Als Koordinierungsstelle für Bildungsfragen arbeitet das Bildungsbüro Koblenz primär an der Vernetzung von Bildungsangeboten und Bildungsakteuren in Koblenz.

***
Stadt Koblenz

 

Kommentare sind geschlossen.