Erstellt durch: | 11. Mai 2017

Mittelrhein-Tageblatt - Stadtnachrichten - Koblenz -Koblenz – In der kommenden Woche beginnen die Arbeiten zur Erneuerung der Kunststofflaufbahn im Stadion Oberwerth. Ferner wird die Regenablaufrinne der Bahn sowie die Oberflächenentwässerung der Stehränge erneuert.

Die Arbeiten für die Befestigung und die Entwässerung der Verkehrsflächen rund ums Stadion wurde bereits begonnen. Die Arbeiten dauern bis Mitte September und werden mehr als 3 Mio. Euro kosten.

Die Erneuerung der knapp 40 Jahre alten Kunststofflaufbahn war notwendig, weil sie insbesondere bei Regen nicht mehr verkehrssicher war. Bei schlechter Witterung mussten Wettkämpfe, etwa Bundesjugendspiele der Schulen, abgesagt werden, da mehrere Bahnen spiegelglatt waren.

An anderen Stellen tritt bereits der Untergrund aus Asphalt sichtbar hervor. Bodenuntersuchungen ergaben zudem in vielen Bereichen Risse in der Tragschicht und Unterspülungen im Untergrund.

Daher konnten überregionale Leichtathletik-Wettkämpfe in den letzten Jahren nicht mehr im Stadion durchgeführt werden. Der Leichtathletikverband Rheinland, sowie die Vereine und Koblenzer Schulen fordern seit dieser Zeit die Erneuerung der Bahn.

Die schadhafte Ringleitung zur Entwässerung der Laufbahn führt dazu, dass Niederschlagswasser nicht gänzlich in das Kanalsystem abgeführt wird. Das Stadion liegt in direkter Nähe zum Wasserwerk in der höchstmöglichen Wasserschutzzone 1.

Die Obere Wasserbehörde verlangt daher seit Jahren in den Befreiungsbescheiden zum Ausbau des Stadion Oberwerth im Zuge des Aufstieges der TuS Koblenz das schadlose Ableiten des Niederschlagswassers aus dem Stadioninnenbereich. Hierzu sind ebenfalls weitere Arbeiten erforderlich.

Weitere Maßnahmen, die mittelfristig im Stadion Oberwerth durchzuführen sind:

– die Befestigung der Stehränge in der Südkurve sowie
– die Sanierung/Erneuerung der Haupttribüne.

In den vergangenen Jahren hat die Stadt Koblenz sehr viel Geld in das Stadion Oberwerth investiert. So wurden für die Herrichtung des Stadions an die Anforderungen für einen Spielbetrieb der 2. Fußball-Bundesliga im Jahr 2006 rund 8 Mio. € ausgegeben. Die einzelnen Maßnahmen waren eine Kompletterneuerung der elektrotechnischen Anlage einschließlich der Installation eines Notstromaggregats.

Die Leistung der Flutlichtanlage wurde auf bundesligataugliche 1.200 Lux erhöht. Die Stehränge der Nordkurve, sowie der Gegengerade wurde befestigt und mit Block- und Sektoreneinteilung versehen.

Vor der Stadionhaupttribüne wurde die Fläche befestigt und dient als Medien- und PKW-Aufstellfläche. Darüber hinaus wurde in 2007 eine Rasenheizung unter kompletter Erneuerung des Rasenspielfeldes und der Beregnungsanlage im Wert von etwa 880.000 € eingebaut.

In den Jahren 2010 bis 2012 wurden die Regenwasser- und Schmutzwasserkanäle für rund 720.000 € erneuert.

***
Text: Stadt Koblenz

Das könnte was für Sie sein ...

 

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!