Koblenz – Fertigstellung der Fußgängerzone Altlöhrtor zw. Löhrstraße und Görgenstraße

freigabe_altloehrtor

Fertigstellung der Fußgängerzone Altlöhrtor – Foto: Stadt Koblenz

Koblenz – Baudezernent Bert Flöck (3. v. links im Bild) hat heute mit Anliegern und Vertretern von „Alle lieben Koblenz“ die Hauptachse der „Fußgängerzone Altlöhrtor“ zwischen Löhrstraße und Görgenstraße freigegeben. Alle Projektbeteiligten sind besonders stolz darauf, dass die Bauarbeiten wie geplant zum Beginn des Vorweihnachtsgeschäfts abgeschlossen werden konnten, trotz mancher Überraschung während der Realisierung. Für die Anlieger lobte Christoph Krepele von „Alle lieben Koblenz“ (rechts) die kooperative und zügige Durchführung der Baumaßnahmen.

Der neu geschaffene Bereich am Altlöhrtor bildet einen wichtigen Lückenschluss zwischen der Fußgängerzone Löhrstraße und dem Zentralplatz. Ebenfalls abgeschlossen ist bereits die östliche Umfahrung des Parkhauses einschließlich eines neuen Gehwegs, welche zu Beginn der Maßnahme im April 2016 in Angriff genommen wurde. Parallel zu den Straßenbauarbeiten wurden auch sämtliche Leitungen der Versorgungsunternehmen für Energie und Telekommunikation erneuert.

Mit der Fertigstellung dieser beiden Abschnitte sind die Bauarbeiten natürlich noch lange nicht abgeschlossen. Es wird weiterhin ein neuer Platzbereich zwischen der fertigen Hauptachse und der zurzeit im Bau befindlichen Erschließungsstraße des Parkhauses entstehen. Im nördlichen Platzbereich sind vier Baumstandorte in Hochbeeten aus Basaltlava geplant, die gleichzeitig als Sitzgelegenheit genutzt werden können. Dieser Bereich lädt somit besonders zum Verweilen und Aufhalten ein. Hinzu kommen noch Sitzbänke, Spielmöglichkeiten für Kinder sowie Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und Motorräder.

Nach dem Jahreswechsel wird der Bereich in Richtung Kleinschmittsgäßchen baulich in Angriff genommen. Hier wird durch die Verwendung mehrerer Rampen- und Stufenkombinationen sowie eines weiteren Baumstandortes eine deutliche Aufwertung im Vergleich zum Altbestand erfolgen. Die angrenzende in Richtung Süden verlaufende Stützmauer wurde als vorbereitende Maßnahme bereits vollständig abgebrochen und wird derzeit erneuert.

Die Oberflächengestaltung des neuen Altlöhtors orientiert sich an den bereits in den Vorjahren realisierten Anschlussbereichen Löhrrondell, Fischelpassage und Hohenfelder Straße. Zur Verwendung kommt eine Pflasterdecke aus mittelfarbigen Betonstein mit Natursteinvorsatz unterschiedlicher Formate. Die Randbereiche entlang der angrenzenden Geschäfte werden wie in der Löhrstraße mit Kleinpflaster aus Basalt eingefasst. Die Beleuchtung erfolgt, gemäß dem Masterplan Licht der Stadt Koblenz, mittels Leuchtstelen vom Typ Koblenz.

Zur Verdeutlichung des Verlaufs der ehemaligen Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert einschließlich der stadtseitigen Mauerpfeiler, wird noch ein etwa 1m breiter Pflasterstreifen aus farblich abgesetzter Grauwacke in die künftige Oberfläche eingelassen. Ebenfalls wird auf diese Weise der im 17. Jahrhundert eingebaute Viereckturm (ehemaliges Tor) gekennzeichnet.

Der Fertigstellung des Gesamtprojekts ist geplant für das Frühjahr 2017. Die Gesamtkosten belaufen sich einschließlich Planungs- und Nebenkosten auf rd. 2 Millionen €.
Diese Maßnahme wird durch Bund und Land Rheinland-Pfalz aus dem Programm Städtebauliche Erneuerung, Programmteil Aktive Stadt- und Ortsteilzentren sowie im Programmteil Stadtumbau gefördert.

***
Text: Stadt Koblenz

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!